Merten Slominsky ist überzeugt, dass ein stark vereinfachter Onboarding-Prozess die Kundenbindung wesentlich verbessert.

Smart Capture – die Bank in der Hosentasche

Gastbeitrag von Merten Slominsky, Regional Vice President DE / CH bei Kofax

Ob Hotelzimmer oder Rücksitz eines Uber-Fahrzeugs – dank der modernen Mobilfunktechnologien lässt sich ein Arbeitsplatz nahezu überall einrichten.
Die wachsende Verbreitung von Smartphones hat die Unternehmen motiviert, den Faktor Mobilität priorisiert umzusetzen. Mehr und mehr kristallisiert sich heraus, dass auf Dauer nur die Unternehmen erfolgreich bleiben, die ihren Kunden entsprechend flexible Lösungen bieten. Ein Umstand, dessen sich speziell die Finanzindustrie  bewusst ist. Denn: Warum sollte ein Bankkunde wochenlang auf die Genehmigung eines Darlehens warten, wenn diese Entscheidung auf Basis von mobiler Technologie innerhalb von Sekunden getroffen werden kann? Warum sollte man sich extra in eine Filiale begeben, um einen Kreditantrag einzureichen, wenn dieser Vorgang auch mobil abgewickelt werden kann? Die Erwartungen auf Kundenseite steigen mit den Wahlmöglichkeiten, die der Markt mittlerweile bereit hält, und die Banken sind gefordert, Schritt zu halten.

Merten Slominsky ist überzeugt, dass ein stark vereinfachter Onboarding-Prozess die Kundenbindung wesentlich verbessert.

Ein cleverer technologischer Lösungsansatz, der es ermöglicht, den Kunden einen mobilen 24/7-Zugang zu bieten, ist Smart Capture, zu Deutsch intelligente Informationserfassung. Sie gewährleistet die präzise Verarbeitung der auf Papier und in elektronischer Form vorliegenden Kundeninformationen via Mobilgerät. Mit Smart Capture können die Kunden  also nicht nur ihr Smartphone nutzen, sondern sie ersparen sich auch noch die manuelle Eingabe der Informationen. Grundlage ist eines der wichtigsten Attribute: Die Fähigkeit, Daten aus allen Quellen zu erfassen und zu verarbeiten.

Ohnehin: Mobile Technologien können Aufgaben, die auf einem traditionellen Desktop eine zeitraubende Angelegenheit wären, stark vereinfachen und damit neue Ansätze für das Mobile Banking unterstützen. Man denke hier etwa an das Unterzeichnen von Dokumenten. Der Forrester-Report „The State of Mobile Banking, 2015“ führt dazu jedoch aus: „Eine für den PC entwickelte Anwendung einfach auf einen kleinen Bildschirm zu quetschen, geht an den Bedürfnissen der mobilen Kunden vorbei.“

Das Erfassen der Informationen auf Basis von Smart Capture spart den Handy-Nutzern dagegen wertvolle Zeit. Ganz gleich, ob es um den Nachweis der Identität oder um das Einreichen eines Kreditantrages geht, die Dateneingabe erfolgt schnell und punktgenau.
In letzter Instanz stellt dieser Service, der einen stark vereinfachten Onboarding-Prozess ermöglicht, für die Unternehmen auch ein gutes Kundenbindungs-Tool dar. Ein weiterer Vorteil von Smart Capture: Die Technologie und die damit eingegebenen Daten lassen sich unkompliziert in die digitalen Kanäle des Unternehmens integrieren. Stichwort: Omnichannel!

Weitere Informationen unter:
www.kofax.de

Bildquelle / Lizenz: Kofax GmbH

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] die Möglichkeit bietet will, über mobile Systeme völlig sicher Geld zu senden und anzufordern. Darüber hinaus haben Banken bereits heute die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen in einer „Mobil…Damit kann er eine Rechnung, einen Kreditantrag oder ein nachzureichendes Dokument für die […]

  2. […] Exklusiver Gastbeitrag: Smart Capture – die Bank in der Hosentasche […]

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.