Produktiv und effizient – jederzeit und überall

Gastbeitrag von Anne-Marie Ginn, Head of Marketing, Collaboration Group, EMEA at Logitech

Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Der viel zitierte Nine-to-five-Job gehört mehr und mehr der Vergangenheit an. Flexible Arbeitsmodelle bestimmen den Unternehmensalltag und führen dazu, dass heute von über­all und zu jeder Zeit gearbeitet wird.

Befeuert wird dieser Trend mit dem Eintritt der nachrückenden Generation in die Arbeitswelt. Im Jahr 2020 werden die sogenannten Millennials bereits mehr als die Hälfte der Arbeitskräfte ausmachen. Sie setzen Mobilität, Flexibilität und die entsprechenden Strukturen schlichtweg voraus. Eine Entwicklung, die auch die Meetingkultur und Zusammenarbeit in den Unternehmen verändert und weiter beeinflussen wird.

Gastautorin Anne-Marie Ginn: „Mit der richtigen Kommunikations­lösung ste­hen Videokonferenzen der Face-to-Face-Kommunikation in nichts nach.“

Gastautorin Anne-Marie Ginn: „Mit der richtigen Kommunikations­lösung ste­hen Videokonferenzen der Face-to-Face-Kommunikation in nichts nach.“

Um vor diesem Hintergrund konkurrenzfähig zu bleiben, sind digitale, standortübergreifende Kollaborationen und Videokonferenzen ein entscheidendes Puzzleteil. Sie ermöglichen es, den Mitarbeiter aus dem Home-Office mit den Kollegen im Büro und dem Freelancer aus Übersee virtuell an einen Tisch zu bringen. Mit der entsprechenden Kommunikationslösung und den richtigen Peripheriegeräten stehen diese Kollaborationen der Produktivität und Effizienz einer Face-to-Face-Kommunikation in nichts nach. Sie ermöglichen es den Teilnehmern unter anderem, die Mimik und Gestik des Gegenübers wahrzunehmen und zu le­sen. Missverständnisse können so schneller erkannt und verhindert werden. Die Zusammenarbeit insgesamt wird deutlich effizienter und zielführender.

Entscheidend für den tatsächlichen Erfolg der virtuellen Zusammenarbeit ist aber, dass die verwendeten Videokonferenzlösungen einige wichtige Voraussetzungen erfüllen. Die Periphe­riegeräte sollten mit allen gängigen Unified-Communications- und Videokonferenz-Anwendungen kompatibel sein und sich möglichst unkompliziert per Plug-and-Play in Betrieb nehmen lassen. Die Kamera wiederum sollte ein Full-HD-Bild und auch bei geringerer Übertragungsrate stabile, ruckelfreie Bilder ermöglichen. Gleiches gilt für die Audioqualität: Vor allem bei Meetings in Gruppen ist es wichtig, dass jeder Teilnehmer gleich gut verständlich ist und ebenso gut hören kann. Eine Echo- und Rauschunterdrückung darf deshalb in keiner Lösung fehlen. Mit den Veränderungen in der Arbeitswelt geht außerdem der Trend zu immer kleineren Meetingecken und Mini-Konferenz­räumen einher. Große, raumbasierte und teure Konferenzsysteme sind passé. Um sicherzustellen, dass auch in dieser Umgebung alle Teilnehmer gesehen werden, sollte die Kamera über einen ausreichend weiten Blickwinkel und eine Schwenkfunktion verfügen.

Videokonferenzlösungen der Zukunft, wie zum Beispiel unsere Logitech-ConferenceCam Connect, sind kompakt, por­tabel und vor allem auch für kleine und mittelständische Unternehmen finanzierbar. Damit sind Unternehmen für die Zukunft gerüstet – jederzeit und überall.

Weitere Informationen unter:
www.logitech.com

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.