Die Risikostreuung und Flexibilität von ETFs stellen einen großen Pluspunkt dar, formuliert Dag Rodewald.

Mit ETFs fürs Alter vorsorgen

Die TREND-REPORT-Redaktion sprach mit Dag Rodewald, Leiter UBS ETF Deutschland und Österreich, über Indexfonds und Altersvorsorge.

Herr Rodewald, wie können ETFs sinnvoll für die Altersvorsorge eingesetzt werden?
Mit ETFs profitieren Anleger von niedrigen Kosten. Das macht sich gerade bei Investments über einen langen Zeitraum bemerkbar. Mit Sparplänen können ETFs in kleinen Stückelungen erworben werden und man kann das Portfolio in kleinen Schritten aufstocken. Die Flexibilität von ETFs ist ein weiterer Pluspunkt: Sparpläne lassen sich jederzeit anpassen und die Diversifikationseigenschaften von ETFs sind sehr gut. Die Risikostreuung von Investments kann über die zugrunde liegenden Indizes global erfolgen oder durch die Kombination unterschiedlicher Regionen und Assetklassen.

Welche Laufzeiten sollten dabei berücksichtigt werden?
Anleger sollten bei ihrer Altersvorsorge den langen Anlagehorizont sinnvoll nutzen. Es ist ratsam, regelmäßig gleichbleibende Beträge zu investieren – auch in volatilen Marktphasen, um den sogenannten Cost-Average-Effekt zu nutzen. Denn Kursschwankungen können Anlegern sogar helfen: Sind die Kurse am Aktienmarkt niedrig, werden automatisch mehr Anteile gekauft.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Anlage-Strategie nachhaltiger Investments mit ETFs abzudecken?
In den vergangenen 18 Monaten hat die Nachfrage an auf Nachhaltigkeitskriterien basierenden Produkten spür­bar zugenommen. Am stärksten werden Produkte nachgefragt, die ver­schiedene „Enviromental, Social and Governance“- oder ESG-Bereiche kombinieren – also die Umwelt, die Gesellschaft und die Unternehmensführung betreffen. Besonders beliebt sind nachhaltige ETFs, die auf einem strengen Auswahlverfahren beruhen, das einen wertebasierten Ausschluss, einen Best-in-Class-Ansatz und den Ausschluss von Unternehmen, die Gegenstand von Kontroversen sind, verbindet. Unsere Produktpalette beruht auf der MSCI-Socially-Responsible-Indexfamilie. Nur Unternehmen, die in den genannten drei Stufen erfolgreich abschneiden, werden aufgenommen. Neben nachhaltigen ETFs auf der Aktienseite, die breite Indizes wie den MSCI World SRI, MSCI USA SRI und MSCI EMU SRI abbilden, haben wir unser Angebot auch auf der Anleiheseite ausgebaut.

Welche Rolle spielt UBS auf dem ETF-Markt?
Wir sind einer der führenden Anbieter sogenannter Socially-Responsible-ETFs. Unsere Produkte vereinen rund 40 Prozent der in Europa in SRI-ETFs investierten Gelder auf sich. Insgesamt bieten wir sieben Aktien-ETFs und einen Anleihe-ETF, teilweise auch in währungsgesicherter Form.

Weitere Informationen unter:
www.ubs.com

Bildquelle / Lizenz: UBS

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nach. Das Angebot ist breit und bunt und seit der Premiere im Jahr 1970 kontinuierlich gewachsen. Dag Rodewald von UBS weist in diesem Kontext darauf hin, dass es in Europa rund 1 600 verschiedene…. In diesem Fall spricht man von „passiven Investments“, weil sich der Anleger z.B. auf einen […]

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.