Google + RSS Feed

PKI: Die eigene Kritische Infrastruktur

0

März 27, 2017 veröffentlicht von

Im Mai 2015 wurde das Netzwerk des Deutschen Bundestages angegriffen. Nach aktuellem Kenntnisstand waren die Rechner von 14 Abgeordneten betroffen und es sind ca. 16 GB Daten zu einer unbekannten Stelle abgeflossen. Was, wenn unter den abgeflossenen Daten sich E-Mail-Konten befanden?

Welche Auswirkungen das haben kann, zeigt das Beispiel US-Wahlkampf. Hier wurden bekanntlich unverschlüsselte interne Mails der Präsidentschaftskandidatin und ihres Stabschefs entwendet und veröffentlicht. Werden 2015 entwendete womöglich unverschlüsselte Mails auch unser Wahljahr beeinflussen?

Dennoch mangelt es vielerorts am Bewusstsein für eine zeitgemäße Verschlüsselungstechnologie. Nicht nur, dass wir E-Mails mit sensiblen Daten als Postkarten über den Globus schicken, auch bei der „internen Speicherung“ liegen die Daten meist offen wie ein Buch.

Abhilfe können hier nur intelligente und vor allem praktikable Verschlüsselungsstrategien schaffen. Gerade auch mit dem Siegel „Made in Germany“ versehen, gibt es hierfür hervorragende Technologien. „So sorgt das proNEXT Secure Framework dafür, dass Vertrauensdienstanbieter heute schon Security-Services entsprechend der EU-eIDAS-Verordnung anbieten können“, informiert Jürgen Vogler, Geschäftsführer procilon IT-Solutions GmbH, über die Signaturanwendung aus der Cloud, die „hinsichtlich der IT-Sicherheit vom TÜV-IT überprüft wurde“.

Seit dem Jahr des Cyber-Angriffs auf den Bundestag gibt es in Deutschland das IT-Sicherheitsgesetz zum Schutz Kritischer Infrastrukturen. Warum erklärt nicht jeder sein persönliches E-Mail-Konto zur Kritischen Infrastruktur und verschlüsselt es? „Speziell bei der elektronischen Kommunikation reicht eine zentrale Sicherheitsplattform meist aus“, so Vogler. „Diese wird idealerweise an einer Stelle administriert, bündelt intelligent unterschiedliche Kommunikationskanäle und -verfahren und integriert sich in die Kommunikationsprozesse.“

Weitere Informationen unter:
www.procilon.de

Lizenz für Textinhalte

Bilder & Medien unterliegen gesonderten Urheberrechten

 Kurzlink zu diesem Artikel: 


Beachten Sie bitte, dass bei der Eingabe von Kommentaren benutzerbezogene Daten verarbeitet werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Einen Kommentar schreiben »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suchen:

Aktuelle Ausgabe

Freie Inhalte

Expertenpanel

Workspace 5.0

Security-Blog

KI – Der Blog

Agilität Arbeiten 4.0 automatisierung Banken Big Data Business Intelligence cloud creative companies Datenschutz Die vernetzte Gesellschaft Digitaler Zehnkampf digitale transformation Digitale Ökosysteme Digital Finance digitalisierung DSGVO E-Commerce Energieeffizienz EU-DSGVO Fachkräftemangel Finanzen fintech Fonds Freie Inhalte Future Store green economy Handel mit Zukunft hr trends Human Resources Industrie 4.0 Innovation Innovationen Internet der Dinge IoT KI kommunikation künstliche Intelligenz logistik Mitarbeiter Mittelstand Mobile Apps mobile economy Nachhaltige Geldanlagen Nachhaltigkeit New Work Risikomanagement Sicherheit Smart City Smart Services Software standort deutschland studie Transparenz trends Unternehmenskultur vernetzte gesellschaft Vernetzung weiterbildung werte zukunft

Ihr Weg zu uns

Wir bilden aus

Creative Commons Lizenzvertrag
TREND REPORT Wirtschaftszeitung mit freien Inhalten von ayway media GmbH ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.