Google + RSS Feed

Liquidität ohne Risiko

0

Oktober 28, 2015 veröffentlicht von

Neben sofort zur Verfügung stehender Liquidität bietet Factoring Wachstumskapital und Risikoabsicherung.

Der addierte Jahresumsatz, den die deutschen Factoringinstitute vorweisen, entwickelt sich seit langem fast kontinuierlich nach oben und erreicht in diesem Jahr eine neue Rekordmarke. Diese Entwicklung verdeutlicht, dass Factoring mittlerweile von vielen Firmenchefs als eine Alternative zum klassischen Bankkredit sowie als sinnvoller Teil der unternehmerischen Finanzstrategie akzeptiert ist. Die Hausbank würdigt durchaus die damit verbundene Verkürzung der Bilanz und die verbesserte Liquiditätssituation. In den Hintergrund treten zugleich frühere Berührungsängste mit dem Finanzierungsinstrument Factoring, das seit 2009 der Kontrolle durch die BaFin untersteht. Die Befürchtung etwa, die eigenen Kunden könnten im Factoring – zu Unrecht – ein Indiz für ein Liquiditätsproblem sehen. Deutlich wahrgenommen werden hingegen die vielen Vorteile, welche mit der Zusammenarbeit mit einem Factoringanbieter verbunden sind. Freilich fallen Gebühren an, dafür bietet das Factoringinstitut aber auch viel mehr als die Hausbank und offeriert ein Bündel begleitender Dienst­leistungen. Hierzu zählt das Debitorenmanagement mitsamt der Bonitätsprüfung der eigenen Kunden und dem allzu oft zeit- und kräftezehrenden Mahn- und Inkassowesen.

Frank Romeike betont: „Unternehmen müssen sich von einer rei­nen Risikobuchhaltung verabschieden und über potenzielle Stress­­szenarien nachdenken.“

Frank Romeike betont: „Unternehmen müssen sich von einer rei­nen Risikobuchhaltung verabschieden und über potenzielle Stress­­szenarien nachdenken.“

Eine wichtige Komponente im unternehmerischen Risikomanagement stellt beim echten Factoring der Delkre­dereschutz dar. Er beseitigt die Furcht vor uneinbringbaren Forderungen, und den eigenen Kunden kann ein längeres Zahlungsziel gewährt werden. Der Unternehmer wird darüber hinaus in die Lage versetzt, die vielen Vorteile des Outsourcing zu nutzen, seine Personalkosten zu senken. Auf diese Weise verbessert er die eigene Finanzsituation. Hilfreich ist schließlich eine Kreditversicherung, wie sie von Atradius angeboten wird. Kurzum: Er nimmt am Markt die Pole-Position ein. Seit einiger Zeit wendet sich die deutsche Factoringbranche gezielter den KMU zu, die oftmals wenig Eigenkapital aufweisen, für dieses Finanzierungs­instru­ment aber aufgrund ihrer geringen Um­sätze nur wenige Anbieter fanden. Dabei darf nicht übersehen wer­den, dass sich nicht alle Branchen und vor allem nicht Firmen in einer akuten Notlage für die Kooperation mit einem Factoringinstitut eignen. Der Cashflow muss vorab durch sinnvolles Handeln sichergestellt werden. „Factoring muss in das unternehmensweite Risikomanagement fest integriert werden und darf nicht als Satellitenlösung umgesetzt werden“, sagt Frank Romeike, Gründer des Kom­petenzzentrums RiskNET und Autor des Standardwerks „Erfolgsfaktor Risiko-Management 3.0“. „In einem ersten Schritt müssen die potenziellen Forderungsausfallrisiken methodisch fun­diert analysiert werden. Leider vergessen viele Unternehmen dabei, dass Risikomanagement keine einmalige Ak­tion ist, sondern als dauer­hafter Prozess im Unternehmen implementiert und gelebt werden muss.“

„Das Factoringbarometer ist derzeit etwas eingetrübt, denn laut diesem Index sehen nur 30 Prozent unserer Mitglieder ein gutes Geschäftsklima für das kommende Geschäftsjahr voraus; 70 Prozent bewerten es nur als befriedigend bzw. ausreichend“, erläutert Dr. Alexander Moseschus, Geschäftsführer des Deutschen Factoring-Verbands in Berlin und Mitautor des im vergangenen Jahr erschienenen „Fac­toring-Handbuchs“. Externe Faktoren beeinflussen das Umfeld für die Tätigkeit der 25 Mitgliedsunternehmen: „Die global zunehmende Vielzahl von Unruheherden, auch geopolitischer Natur, wie auch Finanz- und Währungsprobleme machen sich als wachsende Unsicherheitsfaktoren in der unternehmerischen Praxis bemerkbar. Hinzu kommen kostenintensive Regularien für die Finanzbranche in einem Nullzinsumfeld.“

arvato Financial Solutions in Baden-Baden koordiniert als integrierter Lösungsanbieter für das aktive und wertorientierte Management sämtliche Kundenbeziehungen und Zahlungsflüsse. Angeboten werden „alle Dienstleistungen rund um den Zahlungsfluss“, von der Risikoprüfung des Geschäftspartners bis zur Absicherung und Beitreibung von Forderungen. Hierzu zählen individuell zugeschnittene Strategien im Risikomanagement ebenso wie Factoringkonzepte. Sie werden von der BFS finance GmbH entwickelt, einem der größten in Deutschland aktiven, bankenunabhängigen Factoringinstitute, das bereits 1961 gegründet wurde. Als Anbieter für internationales Forderungsmanagement und weltweit führende Kreditversicherung hat sich Atradius am Markt etabliert. Mit seinen Factoringlösungen sichert das Unternehmen den Cashflow sowie die Liquidität und übernimmt das Forderungsausfallrisiko in vollem Umfang. „Wir begleiten unsere Kunden und expandie­ren dorthin, wo sie neue Geschäftsbeziehungen knüpfen – auch in Schwellenländer“, so Dr. Thomas Langen, Haupt­bevollmächtigter der Kölner Nie­derlassung, einer Tochter der niederlän­dischen Atradius Credit Insurance N.V. Innovative Konzepte – wie Trust’n Pay von arvato oder Insights, mit dem die Kunden von Atradius ihr eigenes Abnehmerportfolio online auf das Risiko von Forderungsausfällen prüfen können –, zeigen die Richtung auf, welche Factoring zunehmend einschlägt.


 

Factoring boomt seit Jahren in einem Umfang wie kaum eine andere Finanzdienstleistung in Deutschland – Factoring-Handbuch, von Thomas Hartmann-Wendels, Alexander M. Moseschus und Magdalena Wessel, 2014. 160 Seiten, broschiert, 17,90 Euro ISBN 978-3-8314-1236-5.Factoring-Handbuch
Factoring boomt seit Jahren in einem Umfang wie kaum eine andere Finanzdienstleistung in Deutschland – Factoring-Handbuch, von Thomas Hartmann-Wendels, Alexander M. Moseschus und Magdalena Wessel, 2014. 160 Seiten, broschiert, 17,90 Euro
ISBN 978-3-8314-1236-5.
Factoring im Netz:
Deutscher Factoring Verband e. V.
www.factoring.deBFM Bundesverband Factoring für den Mittelstand e. V.
www.bundesverband-factoring.de

 

FinTech-Lösungen liegen im Trend und sind Teil unserer vernetzten Gesellschaft. Das Dresd­ner Start-up Rechnung48 bie­tet selbst Freiberuflern und Selbstständi­gen ein Factoringkonzept mitsamt dem vol­len Schutz vor dem Forderungsausfall; die Abwicklung verläuft online. „Das FinTech-Factoring scheint sich zunehmend als Finanzierungsweg für den Mit­telstand zu erschließen“, betont Moseschus, „und unser Verband wird sich hier noch mehr als bisher für mittelständische Unternehmen öffnen.“

Von Jürgen Hermann
j.hermann@trendreport.de

 

Bildquelle Aufmacher: Bildmotiv Copyright: flickr.com / GotCredit, eigene Bearbeitung

Lizenz für Textinhalte

Bilder & Medien unterliegen gesonderten Urheberrechten

 Kurzlink zu diesem Artikel: 


Beachten Sie bitte, dass bei der Eingabe von Kommentaren benutzerbezogene Daten verarbeitet werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Einen Kommentar schreiben »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suchen:

Aktuelle Ausgabe

Freie Inhalte

Expertenpanel

Workspace 5.0

Security-Blog

KI – Der Blog

Agile Softwareentwicklung Agilität Arbeiten 4.0 automatisierung Banken Big Data Business Intelligence cloud creative companies Datenschutz Die vernetzte Gesellschaft Digitaler Zehnkampf digitale transformation Digitale Ökosysteme Digital Finance digitalisierung DSGVO E-Commerce Energieeffizienz EU-DSGVO Fachkräftemangel Finanzen fintech Fonds Freie Inhalte Future Store green economy Handel mit Zukunft hr trends Human Resources Industrie 4.0 Innovation Innovationen Internet der Dinge IoT kommunikation künstliche Intelligenz logistik Mitarbeiter Mittelstand Mobile Apps mobile economy Nachhaltige Geldanlagen Nachhaltigkeit New Work Risikomanagement Sicherheit Smart City Smart Services Software standort deutschland studie Transparenz trends Unternehmenskultur vernetzte gesellschaft Vernetzung weiterbildung werte zukunft

Ihr Weg zu uns

Wir bilden aus

Creative Commons Lizenzvertrag
TREND REPORT Wirtschaftszeitung mit freien Inhalten von ayway media GmbH ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.