Robin Buschmann generiert mit dem „Deutschlandportfolio“ eine neue, attraktive Anlagemöglichkeit.

Deutschlands neue Anlageklasse

Robin Buschmann, Geschäftsführer von Giromatch, spricht mit der TREND-REPORT-Redaktion über das Konzept Deutschlandportfolio.

Private und institutionelle Investoren, die Geld für bis zu fünf Jahre anlegen möchten, können bei Giromatch in ein automatisch gestreutes Kreditportfolio investieren. „Wir haben dieser Anlageklasse den Namen Deutschlandportfolio gegeben“, erklärt Buschmann. Die dahinterstehenden Kredite werden über die digitale Banking-Platt­form vollkommen automatisiert vergeben. Die Qualitätskontrolle übernimmt ein risikoaverser Filterprozess. Im Vergleich zu anderen Kreditmarktplätzen werden zwar etwas geringere Zinsen angeboten, dafür will Giromatch mit einem starken Kreditnehmerprofil punk­ten. „Die strenge Bonitätsprüfung schützt diejenigen, die bei uns Geld anlegen wollen“, führt Buschmann aus.

Das Deutschlandportfolio positioniert sich im Anlageuniversum zwischen der Bankeinlage und dem Aktieninvestment. Dort fehlt es derzeit an attraktiven Anlagemöglichkeiten. „Gestreute Kreditportfolien sind erst durch die Digitalisierung und die Vernetzung der Bankkunden zu einer Anlageklasse gereift, die jetzt für jedermann zugänglich ist“, erläutert der Firmengründer und weist auch auf das innovative Rendite-Risiko-Profil hin: „Mit dem Deutschlandportfolio wollen wir vor allem Anleger ansprechen, die zwar mehr Rendite als auf ihrem Tagesgeldkonto suchen, dafür aber nicht die größtmöglichen Risiken eingehen wollen. Durch die digitale und automatische Abwicklung können wir den größten Teil der Kreditnehmerzinsen an unsere Anleger weiterleiten“, führt er weiter aus. In 2016 haben Anleger dadurch laut Aussage der Macher eine Rendite von 3,65 Prozent p. a. verdient.

Robin Buschmann generiert mit dem „Deutschlandportfolio“ eine neue, attraktive Anlagemöglichkeit.

Robin Buschmann generiert mit dem „Deutschlandportfolio“ eine neue, attraktive Anlagemöglichkeit.

Die wichtigste Maßnahme der Plattform in Bezug auf das Thema Sicherheit ist es, keine konzentrierten Investments zuzulassen. Ein eigens entwickelter Matching-Algorithmus ermöglicht immer eine optimal diversifizierte Investition. „Die Risiken können durch die automatische Streuung deutlich reduziert werden“, argumentiert Buschmann. Bei der Auswahl der Kreditnehmer achtet das Risikomanagement unter ande­rem darauf, nur Kreditnehmer mit einem Minimum-Schufa-Rating zwischen A und F zuzulassen. „Das durchschnittliche Einkommen unserer Kreditnehmer liegt bei 2 600 Euro, das Durchschnittsalter liegt bei 41 Jahren“, erklärt Buschmann. „Unser Risikoprozess unterscheidet sich nicht fundamental von dem einer Bank, er ist nur deutlich schneller und effizienter“, führt er weiter aus.

Eine verbesserte Risikobewertung soll letztendlich dadurch erreicht werden, dass einzelne digitale Bausteine automatisch aufeinander abgestimmt und miteinander abgeglichen werden. Als Beispiel dienen hier die digitalen Kontoauszüge. Diese ermöglichen es, Angaben des Kreditnehmers in Echtzeit zu verifizieren und mit den Daten der Schufa und den Ausweisdaten abzugleichen. Durch solche und ähnliche Maßnahmen soll sich in Zukunft das Deutschlandportfolio „als eine vertrauensvolle Anlageklasse etablieren“, verrät Buschmann.
Sollte am Ende der Laufzeit der Investition tatsächlich eine negative Rendite erzielt werden, soll ein extra eingerichteter Sicherungspool für den Kapitalerhalt sorgen. Gefüllt wird dieser mit einem kleinen Prozentsatz von jedem Kredit, der über die Plattform vergeben wird. Zusammenfassend betont Buschmann: „Durch die Automatisierung sparen unsere Kunden vor allem Zeit und Geld, egal ob sie einen Kredit benötigen oder Geld anlegen möchten.“

Weitere Informationen unter:
www.giromatch.com

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.