Neue Anlageklasse durch digitales Banking

Die TREND-REPORT-Redaktion sprach mit Robin Buschmann von Giromatch über seine Banking Platform und die neue Anlageklasse des Deutschlandportfolios.

Herr Buschmann, was macht Giromatch?

Wir vergeben über unsere digitale Banking-Plattform vollkommen automatisiert Kredite an solvente Kreditnehmer. Die Kredite werden durch private und institutionelle Investoren finanziert, die Geld für bis zu fünf Jahre anlegen wollen. Die Investoren erwerben dabei ein gestreutes Kreditportfolio, dem wir den den Namen Deutschlandportfolio gegeben haben. Durch unseren Technologievorsprung und die geringen Abwicklungskosten können wir einen Großteil der Zinsen der Kreditnehmer an unsere Anleger weiterleiten. Mittlerweile sind auch Banken und Händler auf unsere Lösung aufmerksam geworden. Sie schätzen die Schnelligkeit, Flexibilität und die geringen Kosten unserer digitalen Banking-Plattform.

Was kann ich mir darunter vorstellen? Inwieweit genau ist Ihre Plattform digitalisiert und welche Vorteile können durch die Automatisierung an die Kunden weitergegeben werden?

Automatisierung ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Potenzial der Digitalisierung vollkommen ausschöpfen zu können. Nur wenn alle digitalen Prozesse, die wir bei uns nutzen, sinnvoll integriert und automatisiert werden, können tatsächlich ernsthafte Prozesskostenvorteile erzielt werden. Die einzelnen Bausteine unserer Kreditprüfung sind dahingehend digitalisiert, dass ein Kreditnehmer weder einen Stift, noch einen Scanner oder Papier braucht. Für die Analyse des Girokontos loggt sich der Kreditnehmer zum Beispiel auf selbigem einfach ein. Damit muss er keine Kontoauszüge kopieren oder Gehaltszettel suchen. Alle Informationen, die wir für eine sofortige Kreditentscheidung benötigen sind zum Zeitpunkt der Kreditanfrage bereits vorhanden. Wir müssen diese nur noch in Echtzeit in unser Risikomanagement integrieren. Das ist dann wiederrum eine Frage der Automatisierung. Durch die Automatisierung sparen unsere Kunden vor allem Zeit und Geld, egal ob sie einen Kredit benötigen oder Geld anlegen möchten.

Mit was für einer Rendite können Anleger dann zur Zeit bei Ihnen rechnen?

Derzeit verdienen Anleger brutto zwischen 3,5 Prozent und 4 Prozent p.a. Geldanlegen mit dem Deutschlandportfolio geht dabei vollkommen ohne Gebühren. Nach erwarteten Ausfällen prognostizieren wir eine Netto-Rendite zwischen 2,5 Prozent und 3Prozent p.a.

Was unterscheidet Ihre Plattform von anderen Kreditmarktplätzen?

Giromatch fokussiert sich auf solvente Kreditnehmer. Damit befinden wir uns zwar in einem intensiven Wettbewerb mit den klassischen Kreditbanken, können hier aber durch unsere automatisierte Abwicklung und die niedrigen Prozesskosten punkten. Diesen Vorteil geben wir an unsere Anleger weiter und können trotzdem attraktive Zinsen für unsere Kreditnehmer darstellen. Es werden im Vergleich zu anderen Kreditmarktplätzen zwar etwas geringere Zinsen für unsere Anleger aufgerufen, dafür bieten wir aber ein starkes Kreditnehmerprofil. Die strenge Bonitätsprüfung schützt diejenigen, die bei uns Geld anlegen wollen. Ein zusätzliches Unterscheidungsmerkmal ist zudem, dass Investoren ihr Geld ausschließlich in gestreute Portfolien anlegen. Wir nehmen das Thema Risikostreuung und Anlegerschutz ernst und wollen nicht, dass Investoren ihr Geld in einzelne Kredite anlegen und damit Konzentrationsrisiken halten. Mit dieser Fokussierung werden wir dem Sicherheitsbedürfnis unserer Anleger gerecht.

Gibt es noch weitere Sicherheitsfunktionen?

Ich würde nicht behaupten wollen, dass das Deutschlandportfolio absolut sicher ist, dass würde unserer Philosophie einer offenen und ehrlichen Kommunikation nicht gerecht werden. Wir bemühen uns aber für alle, die bei uns Geld anlegen, den größtmöglichen Grad an Sicherheit bei gleichzeitig attraktiver Rendite zu erwirken. Für uns haben die Themen Selektion, Streuung und Absicherung absolute Priorität. Bei der Selektion der Kredite für unsere Banking-Plattform sind wir sicherlich nicht weniger streng als Banken. Wir können aber durch die Vernetzung der einzelnen externen Datenpunkte, die wir für die Bonitätsanalyse nutzen, die Fehler- und Betrugsquote durch Quervergleiche deutlich reduzieren. Wir können zum Beispiel den Namen des Kreditnehmers sowohl über sein Gehaltskonto, die Schufa-Abfrage als und auch die Video-Identifikation dreifach abgleichen. Natürlich kann es trotzdem passieren, dass ein Kreditnehmer ausfällt. Das erwarten wir sogar, weshalb jedes Investment durch einen Algorithmus auf eine Vielzahl unterschiedlicher Kreditnehmer gestreut wird. Zudem haben wir den Sicherungspool ins Leben gerufen. Dieser hat seine Funktion am Ende der Laufzeit eines Investments. Sollte dort tatsächlich eine negative Rendite erzielt werden, so werden die vorhandenen Mittel aus dem Sicherungspool für den Kapitalerhalt verwendet. Gefüllt wird der Sicherungspool mit einem kleinen Prozentsatz von jedem Kredit, der über unsere Plattform vergeben wird.

Warum entsteht durch das Deutschlandportfolio eigentlich eine neue Anlageklasse?

Das Deutschlandportfolio positioniert sich im Anlageuniversum zwischen der Bankeinlage und dem Aktieninvestment. Dort fehlt es derzeit an attraktiven Anlagemöglichkeiten. Neu an der Anlageklasse Deutschlandportfolio ist, dass sie bisher ausschließlich auf den Bankbilanzen zu finden war und jetzt jedem angeboten werden kann, der sein Geld gewinnbringend anlegen möchte. Gestreute Kreditportfolien sind erst durch die Digitalisierung und die Vernetzung im Internet für jedermann investierbar geworden. Neu ist auch das Rendite-Risiko-Profil. Durch die digitale und automatische Abwicklung können im derzeitigen Niedrigzinsumfeld Zinsen bis zu vier Prozent verdient werden. Die Risiken können durch eine breite Streuung auf viele vorher geprüfte Kreditnehmer deutlich reduziert werden.

Welche Anleger sprechen Sie an und welche Vorteile hat das Deutschlandportfolio für diese?

Mit dem Deutschlandportfolio wollen wir vor allem Anleger ansprechen, die zwar mehr Rendite als auf ihrem Tagesgeldkonto suchen, dafür aber nicht die größtmöglichen Risiken eingehen wollen. Investoren, die mit dem Deutschlandportfolio Geld anlegen haben zudem einen weiteren Vorteil. Sie können ihr bisheriges Anlageportfolio, welches aus unterschiedlichen Aktien und Fonds bestehen kann, diversifizieren. Bei uns finden Sie eine Anlagemöglichkeit, die nicht so stark mit ihren bisherigen Investments korreliert. Gestreute Kreditportfolien haben historisch gesehen eine geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen. Ein zusätzlicher Vorteil liegt in der Transparenz. Als Anleger kann ich jeden einzelnen Kredit und sogar jeden einzelnen Cash-Flow aller Kreditnehmer, in die ich investiert bin, ganz genau nachvollziehen. Der vielleicht wichtigste Vorteil ist die Überrendite, die mit dem Deutschlandportfolio im Vergleich z. B. mit Bundesanleihen oder Tagesgeld erzielt werden kann.

Wie sieht die Struktur Ihrer Kreditnehmer aus?

Unsere Kreditnehmer kommen aus ganz Deutschland und verwenden die Kredite hauptsächlich für Modernisierungen, Fahrzeuge, Hochzeiten oder sonstige Investitionen. Dabei beträgt die durchschnittliche Laufzeit der Kredite vier Jahre, die beantragte Höhe des Kredits liegt durchschnittlich bei EUR 7.400. Wir lassen zudem nur Kreditnehmer mit einem Minimum-Schufa-Rating F zu. Zwei Drittel aller Finanzierungen haben ein Rating zwischen A und C.  Kreditnehmer zahlen im Schnitt effektive Zinsen zwischen vier und fünf Prozent p.a. Das durchschnittliche Einkommen unserer Kreditnehmer liegt bei EUR 2.600, das Durchschnittsalter liegt bei 41 Jahren.

Welche Kreditnehmergruppen wollen Sie in Zukunft ansprechen und wo steht Giromatch in zwei Jahren?

Wir wollen zeitnah den Kreis der potenziellen Kreditnehmer erweitern und Selbständige und Freiberufler mit aufnehmen. Langfristig sind für uns auch kleine und mittelständische Unternehmen als Kreditnehmer interessant. In zwei Jahren wollen wir diese Kundengruppe ebenfalls erfolgreich angeschlossen haben. Vor allem aber wollen wir das Deutschlandportfolio als eine vertrauensvolle Anlageklasse etablieren. Daran arbeiten wir jeden Tag.

Was verbirgt sich hinter Ihrer B2B Lösung?

Bei der B2B Lösung können Banken oder auch ganz normale Händler unsere Technologie nutzen und sogar ihre eigene Marke in den Vordergrund stellen. Das White-Label-Konzept unterstützt sie beim strategischen Prozess-Outsourcing. Dabei liefern wir die Technologie und übernehmen die digitale Abwicklung der Endkunden. So kann zum Beispiel eine kleinere Bank, die bisher auf das Anlagegeschäft fokussiert war, durch uns einen Kredit unter der eigenen Marke anbieten. Banken bieten wir dabei zusätzlich die einmalige Flexibilität, die Kredite entweder auf die eigene Bilanz zu nehmen oder die Kredite über die Investoren unserer Plattform zu finanzieren. Damit sind Sie bei der Verwendung der Eigenmittel komplett flexibel. In Zeiten sich verändernder Regulierungsvorgaben ist das durchaus ein nicht zu unterschätzender Vorteil für unsere Bankpartner. Strategische Partner können sich so unsere Kostenvorteile importieren und ihre Produktpalette erweitern. Sie können damit ihre Margen aus der Kreditvergabe verbessern und die Kundenzufriedenheit steigern. Im Grunde können Sie mit uns Ihre Digitalisierungsstrategie beschleunigen ohne dabei ihr Kundenpotenzial zu verlieren. Wir sind ein unabhängiger Partner und nicht daran interessiert, den Endkunden unserer Partner zusätzliche Produkte zu verkaufen. Auch bei der Neukundenakquise sind wir der richtige digitale Partner. Wir können uns mit unserer API dort positionieren, wo Produkte just in time finanziert werden müssen. Das ist aus unserer Sicht ein klar erkennbarer Trend im Kreditmarkt. Für Händler ist zudem die sofortige Kreditentscheidung und Auszahlung des Kreditbetrages ein enormer Vorteil. Die Endkunden unserer Partner profitieren letztendlich von einem modernen und digitalen Prozess.

Welche Vorteile entstehen für Giromatch durch die Partnerschaften?

Wir können mit Hilfe unserer strategischen Partner unser Risikomanagement stetig optimieren. Darüber hinaus können wir deutlich schneller wachsen, da der Skalierungseffekt mit den Partnern und deren bereits bestehender Kundschaft sofort greift. Wir verdienen ja mit jedem Kredit, den wir für unsere Partner digital abwickeln, Geld. Im Prinzip haben wir hier einen Win-Win gefunden. Wir können schneller wachsen und unsere Partner können Ihre Margen erhöhen.

 

Über Griromatch

Die Banking-Plattform wurde 2014 durch Robin Buschmann, Viktor Kraus und Daniel Conradt gegründet. Robin Buschmann, CEO von Giromatch, war als Portfoliomanager im Asset Management der Deutschen Bank und im Fixed Income bei JPMorgan Chase tätig. Viktor Kraus war Risikoexperte unter anderem bei der Postbank und Helaba. Er verantwortet die Risikostrategie der Plattform. Daniel Conradt ist CTO von Giromatch und verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der IT-Entwicklung und IT-Sicherheit.

 

Weitere Informationen:

Internet: https://www.giromatch.com/
Facebook: https://www.facebook.com/GiroMatch/
Twitter: https://twitter.com/giromatch

Bildlizenz: Giromatch

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.