Wolfgang Seybold: „Der operative Anwender hat die richtigen Informationen zu jeder Zeit und an jedem Ort.“

Richtige Zeit, richtiger Ort

Wie gelingt es, operativen Entscheidern die relevanten Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu liefern? Hilfe bietet eine mobile App, mit der sich vordefinierte Abfragen per Messenger versenden lassen.

„Mobile Technologien sind heute Teile unseres Alltags geworden, die wir mit großer Selbstverständlichkeit perma­nent nutzen“, erklärt Wolfgang Seybold, CEO Cubeware Group. „Dem tragen wir bei Cubeware in vielerlei Hinsicht Rechnung – etwa mit unserem neues­ten Produkt Cubeware C8 Snack, einem messangerbasierten Instant-BI- Reporting-Tool.“ Hintergrund ist eine Entwicklungspartnerschaft des BI-Spezialisten mit dem amerikanischen IT-Unternehmen Chiemo. „Die Frage nach einer messengerbasierten Reportinglösung wurde ganz konkret in den USA an uns herangetragen“, berichtet Seybold. Daraufhin habe man mit Chiemo gesprochen und „festgestellt, dass wir die loT-Infrastruk­tur von Chiemo um ein Messenger-Frontend erweitern können, um den Sicherheitsanforderungen der Unternehmen zu entsprechen.“ Auch ein anderer Grund sprach für die Entwicklung einer entsprechenden App: Immer öfter werden Entscheidungen fakten- und nicht bauchbasiert getroffen. Hier gibt es ein strukturelles Problem in vielen Unternehmen, da sich der Personenkreis, der die Informationen abrufen kann, von dem Per­sonenkreis unterscheidet, der die Informationen für seine täglichen Entscheidungen benötigt. Seybold: „Wir wollten die entscheidungsrelevanten Informationen aus dem Elfenbeinturm holen und dorthin bringen, wo sie ihren Nutzen und ihre volle Wirkung entfalten können – zu den operativ entscheidenden Mitarbeitern.“

„Technik ist Mittel zum Zweck“

Dabei gelte es, die unterschiedlichen Anforderungen der Anwender zu berücksichtigen. So werde ein Data-Scientist mit einer mobilen Anwendung kein Auskommen finden, während ein operativ tätiger Mitarbeiter mit einem kompletten Frontend möglicherweise überfordert sei. Daher verfolge Cube­ware den Weg, „dem jeweiligen Anwender das für ihn passende Werkzeug an die Hand zu geben.“ „Die Technik ist immer Mittel zum Zweck, um sicherzustellen, dass der Entschei­der, ob operativ oder strategisch, immer die richtigen Informationen zur Verfügung hat, zu jeder Zeit, an jedem Ort.“ Dabei muss sich der Entscheider, der in der Regel am besten weiß, welche Informationen er in seinem jewei­ligen Umfeld benötigt, mit dem BI-Ver­antwortlichen abstimmen, damit „die Data-Governance gewahrt bleibt.“ Wichtig ist insbesondere die Schnelligkeit der Information. Das Schlüsselwort lautet „Instant“: Die Berichte werden in Echtzeit generiert; der Mitarbeiter kann diese über sein Smartphone beziehen und auf dieser Basis seine Entscheidungen treffen. Und wie steht es um die Sicherheit der Geschäftsinformationen? Kein Problem, versichert Wolfgang Seybold: Jeder Kunde betreibe einen eigenen sogenannten SubMessenger in seiner abgesicherten Unternehmensumgebung, die, durch eine Firewall gesichert, komplett durch den Kunden verwaltet wird. Weder Cubeware noch Chiemo hätten Zugriff auf diese Daten. Zudem nutze man Verschlüsselungstechnologie: „Immer sind die Nachrichten zumindest end-to-end-verschlüsselt.“

Weitere Informationen unter:
www.cubeware.com

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.