Valentinstag: Zeit zu zweit

„Machen wir es uns zu Hause gemütlich, Schatz?“ Mit dieser Idee tun sich Elternpaare keinen Gefallen, denn häufig endet ein Abend auf der Couch für ein Elternteil auch kurz später auf dieser. Die meisten Eltern passen Ihr Leben dem Schlafrhythmus ihrer Kinder an. Fast die Hälfte der befragten Eltern (45,7%) wünscht sich jedoch mehr Dates mit ihrem Partner. Laut einer aktuellen Umfrage liegt bei 17,8% der Befragten mit Kindern der letzte wirklich gemeinsame Abend länger als ein Jahr zurück. Da ist der Valentinstag, der „Tag der Liebenden“, eine gute Gelegenheit für einen ausgiebigen romantischen Abend zu zweit.

 
In der Umfrage wird deutlich, was Eltern von einem Abend zu zweit erwarten: auch einmal Zeit ohne Kinder verbringen zu können (34,7%), Romantik (22,5%) und „etwas essen, das nicht ich gekocht habe“ (18,8%). Der beliebteste Ausgehort für Eltern ist mit Abstand das Restaurant (64,3%), gefolgt von Kino (34,6%) und Natur (33,9%). Über ein Drittel der befragten Paare mit Kind würde gern öfter auf Konzerte, ins Theater oder zu Comedy-Shows gehen (34,5%).
 
Knapp die Hälfte aller Paare möchte häufiger ausgehen 
Die Studienergebnisse liefern ein einheitliches Bild: Mit Kindern oder ohne, die Hälfte der Befragten ist mit der Häufigkeit der romantischen Abende zu zweit nicht zufrieden. Besonders stark empfinden junge Eltern die Zeitknappheit. Mehr als zwei Drittel der Eltern mit Kindern unter drei Jahren gaben an, öfter mit dem Partner ausgehen zu wollen. 
 
Größte Hindernisse: Babysitter, Geld, Beruf
Die aktuelle Studie gibt auch Einblicke darin, was Eltern vom gemeinsamen Ausgehen abhält: der fehlende Babysitter (23,9%), gefolgt von finanziellen Aspekten (20%) und beruflichen Verpflichtungen (15,6%). Auch hier ist laut Studie die Belastung von Eltern mit Baby am größten. 
 
Ein Drittel der Eltern der 0- bis 3 Jährigen tut sich schwer, den richtigen Babysitter zu finden. Mit steigendem Alter der Kinder fällt die Babysittersuche dann schon etwas leichter. Bei der Suche nach dem Babysitter spielen Vertrauen, aber auch die Chemie zwischen Kind und Babysitter entscheidende Rollen. 
 
Stundenlohnrechner nennt lokale Babysitterpreise
Betreut.de möchte Eltern die zeitaufwendige Suche nach einem Babysitter so einfach wie möglich machen. Sie finden dort nicht nur den richtigen Betreuer, sondern können mithilfe des praktischen Stundenlohnrechners die Betreuungskosten für das nächste Date ausrechnen. Die Kosten basieren auf den Stundenpreisen der auf Betreut.de angemeldeten Babysitter. Mit nur wenigen Klicks haben Eltern Zugriff auf ausführliche Profile und Verfügbarkeitsangaben, und können Kontakt zu den Betreuern aufnehmen, um ein Interview oder Kennenlernen zu vereinbaren. 
Zum Babysitter-Stundenlohnrechner: www.betreut.de/stundenlohn-babysitter
 
Über die Umfrage:
Eltern haben weniger Zeit zu zweit als kinderlose Paare, so zumindest das gängige Credo. Betreut.de wollte es genauer wissen. Von Oktober bis Dezember 2015 nahmen knapp 1.777 Eltern und kinderlose Paare an der standardisierten Onlineumfrage teil.

Weiterführende Informationen: www.betreut.de

 

Bildquelle / Lizenz: care.com Europe GmbH

 
0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.