Live-Video: Digital, aber persönlich

Die TREND-REPORT-Redaktion sprach mit  James Campanini, VP – GM EMEA Sales von BlueJeans, über den Arbeitsplatz der Zukunft und das Thema E-Recruitment per Live-Video.

In den Medien sind derzeit die Begriffe „Modern Workplace“ und „Arbeitsplatz 4.0“ hoch im Kurs. Es findet also ein Umdenken in der Arbeitswelt statt. Und es zeigt auch, dass modernes, flexibles Arbeiten heute eine wesentlich größere Rolle bei der Wahl des Arbeitgebers spielt als noch vor ein paar Jahren. Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel, der stark voranschreitenden Digitalisierung und der Generation Y müssen sich Unternehmen den Bedürfnissen der Arbeitnehmer anpassen. Nicht die Unternehmen entscheiden mehr über die Wahl des Arbeitnehmers, sondern der potentielle Arbeitnehmer entscheidet. „Unsere aktuelle Studie ‚LoveLive‘ über die Nutzung und Einstellung gegenüber Live-Video von Arbeitnehmern in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA zeigt, dass 48 Prozent der deutschen Arbeitnehmer der Überzeugung sind, ein Arbeitsplatz ohne Live-Video ist für die Generation Y nicht at­traktiv genug“, betont James Campanini.

James Campanini: „Ohne Live-Video ist für die Generation Y der zukünftige Arbeitgeber nicht attraktiv genug.“

James Campanini: „Ohne Live-Video ist für die Generation Y der zukünftige Arbeitgeber nicht attraktiv genug.“

Aber auch für das Recruiting neuer Mitarbeiter ist der Einsatz von Live-Video-Technologien nachhaltig, effizient und zeitgemäß. „Gerade im Bereich HR und insbesondere im Recruiting-Prozess wird Videotelefonie immer beliebter. Wir befinden uns mitten im ‚War for Talents‘. Fachkräfte werden nicht mehr nur in der unmittelbaren Umgebung gesucht, sondern international, um den bestmöglichen Mitarbeiter zu finden. Die Organisation eines Vorstellungsgespräches kann daher sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Zeit, die im Kampf um qualifizierte Fachkräfte entscheidend sein kann“, führt Campanini weiter an.

Doch welche IT-Infrastruktur und Technologie ist dafür notwendig? Wichtig sei es nach Campanini, dass das Unternehmensnetzwerk oder WLAN eine Videokonferenzlösung unterstützt – diese Voraussetzung muss gegeben sein, damit BlueJeans einwandfrei genutzt werden kann. Deshalb bietet der Live-Video-Anbieter für das Kundennetzwerk einen Evaluierungsprozess an, der Klarheit schafft. „Mit unserer cloudbasierten Videokonferenz-Lösung können sich Teilnehmer per Desktop, Mobilgerät oder Raumsystem einwählen. Dann fehlen lediglich eine Webcam sowie ein Headset oder Lautsprecher und schon kann es losgehen“, erklärt James Campanini. Auf unsere Frage hin, wie denn ein gutes Live-Video-Konferenz-Erlebnis durch BlueJeans garantiert werden könne, gab uns Campanini mit auf den Weg, dass BlueJeans eine stabile Lösung sei, die speziell für die Anforderungen von Unternehmen entwickelt worden ist. „Neben exzellenter Bild­qualität profitieren Anwender auch von leistungsstarker Audio-Qualität. Die Technologie ist vollständig cloudbasiert – es muss also keinerlei Hard- oder Software hinzugekauft, installiert oder verwaltet werden“, erklärt uns James weiter.

Auch die Kapazität lasse sich bei Bedarf einfach durch Hinzufügen von Lizenzen und virtuellen Anschlüssen erweitern und mit dem „Multipoint Control Unit“-Ansatz (MCU) über die Cloud jederzeit skalieren. Campanini betont abschließend: „Wir bieten unseren Kunden für jede Gelegenheit und Anforderung das richtige Produkt – von kleinen Team- und Kundenmeetings bis hin zur Konferenz mit 5 000 Teilnehmern.“

Weitere Informationen unter:
www.bluejeans.com

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.