Digital Finance: Internationale Blockchain-Zahlung

ATB Financial tätigt mit Blockchain- SAP-Technologie eine der weltweit ersten Echtzeitüberweisungen von Kanada nach Deutschland

 

Das im kanadischen Alberta ansässige Bankinstitut ATB Financial hat in Zusammenarbeit mit SAP, dem Finanztechnologieanbieter Ripple und der ReiseBank die erste echte internationale Blockchain-Zahlung von Kanada nach Deutschland getätigt.

Über ein Netzwerk, das auf SAP-Technologie für digitale Bankdienstleistungen und den Blockchain-Unternehmenslösungen im zukunftsweisenden Zahlungsnetzwerk von Ripple basiert, überwies ATB erfolgreich 1.000 kanadische Dollar (667 Euro) an die ReiseBank. Die Bearbeitung eines solchen Zahlungsvorgangs hätte aufgrund der erforderlichen Abrechnung mit dem Kontrahenten und der Kontenabstimmung normalerweise zwei bis sechs Werktage in Anspruch genommen. Über das neue Netzwerk dauerte sie gerade einmal 20 Sekunden.

„Wir stehen zwar noch ganz am Anfang, was den Einsatz der Blockchain-Technologie betrifft, doch dieser Testlauf war sehr vielversprechend. Er hat gezeigt, welches Potenzial die Technologie für grenzüberschreitende Zahlungen bietet, die damit nahezu in Echtzeit und fehlerfrei abgewickelt werden können“, erklärt Curtis Stange, Chief Strategy and Operations Officer bei ATB. „Die SAP HANA Cloud Platform bietet uns die Möglichkeit, mit neuen Technologien zu experimentieren und schnell auf Innovationen wie Blockchain zu reagieren. Im nächsten Schritt werden wir gemeinsam mit SAP und Ripple daran arbeiten, ein optimales Benutzererlebnis für unsere Kunden zu gestalten.“

Blockchain, ursprünglich als Grundlage für den Handel mit der digitalen Währung Bitcoin entwickelt, ist ein dezentrales Kassenbuch, über das die mit dem Netzwerk verbundenen Rechner Zahlungen sicher und ohne Verzögerung abwickeln können. Gemeinsam mit einem Team von ATB entwickelten SAP und Ripple auf Basis der Blockchain-Technologie in nur neun Arbeitstagen einen Proof-of-Concept. Dieser veranschaulicht, wie Banken grenzüberschreitende Zahlungen effizienter abwickeln und auf diese Weise ihre globale Präsenz ausweiten und ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem internationalen Geldmarkt verbessern können.

Im Rahmen der Partnerschaft von SAP und Ripple wurde ein Technologieprototyp entwickelt, der die SAP HANA Cloud Platform, das offene PaaS-Angebot von SAP, und die Anwendung SAP Payment Engine für eine zentrale Zahlungsabwicklung an das Netzwerk von Ripple anbindet. Für die Demonstration stellte SAP außerdem eine mobile Nutzeroberfläche zur Durchführung der Zahlung zur Verfügung.

„Banken wie ATB, die dem Blockchain-Konzept aufgeschlossen gegenüberstehen, können sich nun in Position bringen und besitzen somit einen Vorsprung, wenn sich die Technologie auf breiter Basis durchsetzt“, erläutert Bernd Leukert, Mitglied des Vorstands der SAP SE und verantwortlich für den Bereich Products & Innovation.

 

SAP_Executive_Board_2015_Leukert_001_t-e-JPG@900x600

„Die Blockchain-Transaktion von ATB veranschaulicht die Vorteile, die Unternehmen durch die Steuerung ihrer Abläufe über einen vollständig digitalen Kern gewinnen können. Sie können damit schnell und ohne Risiken für ihren Geschäftsbetrieb auf neue Chancen reagieren.“

 

 

 

2011 stellte ATB Financial in einem der größten Projekte im nordamerikanischen Bankensektor sein gesamtes Banking-System erfolgreich auf ein neues Kernsystem bestehend aus SAP-Lösungen um. Mit dem System konnte das Finanzinstitut seine Geschäftsprozesse optimieren und auf der Grundlage von Analysen innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die den Kunden über verschiedene Kanäle bereitgestellt werden.

 

 

Weitere Informationen finden Sie im SAP News Center.
Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Carole Wagner, +1 (403) 389-7451, carole.wagner@sap.com, MDT

Birgit Dolny, +49 (6227) 7-61664, birgit.dolny@sap.com, CET

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Aufmacherbild / Bild im Text

Quelle: https://www.sap-tv.com/stockfootage/

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.