Zehn Jahre Neitzel & Cie

Investments in erneuerbare Energie: Bernd Neitzel, Geschäftsführer von Neitzel & Cie., im Gespräch mit der Redaktion über Erfahrungen und Werte.

 

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu zehn Jahren in dieser Branche!

Herr Neitzel, was waren denn die drei spannendsten Momente?   

Herzlichen Dank für die Glückwünsche. Nachdem ich die Firma kurz vor Beginn der Finanzmarktkrise gegründet habe, freuen wir uns alle sehr, gut durch diese turbulenten Zeiten gekommen zu sein.

Nachdem wir als Emissionshaus für Schiffsbeteiligungen gestartet waren, haben wir sehr schnell den Wechsel hin zum Energieanlagen-Betreiber vorgenommen, weil wir dort mehr Zukunftspotenzial gesehen haben. Spannend war dabei gleich dieerste Gesellschafterversammlung unseres ersten Solarfonds „Solarenergie Nord“. Es war beeindruckend, wie viele Gesellschafter teilgenommen und sich aktiv eingebracht haben. Das war bestärkend für unser Handeln.

Einen langen Atem brauchten wir in einer Verhandlung mit der EEG-Clearing-Stelle. Wir wollten die EEG-Vergütung eines Vier-Megawatt-Parks auf 20 Jahre sichern. Das hat letztlich auch erfolgreich geklappt.

Als drittes denke ich an unsere erste testierte und zudem sehr positive Leistungsbilanz. Genau genommen merkt man jeden Monat, was gut läuft, und was nicht. Aber am Ende alles in einer Leistungsbilanz zusammengefasst zu sehen und zu zeigen, wir haben gute Arbeit geleistet.

Und was war weniger schön?     

Es war und ist zermürbend  zu erleben, dass Banken funktionierende Projekte nicht mehr finanzieren wollen, weil sich geschäftspolitische oder Marktveränderungen ergeben haben.

Außerdem ist es schade, zu erleben, dass Investoren der ersten Stunde bereits verstorben sind. Allerdings nutzen wir die Chance, um den Erben/Kindern die Vorteile und die Funktionsweise der nachhaltigen Kapitalanlage/n zu erläutern.

Gibt es eine „Kern-Erkenntnis“ aus zehn Jahren?

Da sein – da bleiben – ruhig die Projekte weiter vorantreiben. Märkte und Branchen halten so viele Veränderungen bereit, da sind Kontinuität und Vertrauen die größten Werte.

Wie viele Objekte soll die Vermögensanlage umfassen?       

Mit den geplanten 20 Mio. Euro Eigenkapital wollen wir für „ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4“ insgesamt 50 Mio. Euro in20 bis 30 Photovoltaik-Anlagen undrund ein halbes Dutzend Blockheizkraftwerke investieren.

Wie hoch ist das bislang platzierte Eigenkapital?

In unseren Vermögensanlagen haben uns Anleger folgende Summen zur Verfügung gestellt:

Solarenergie Nord: 12 Mio. Euro
Solarenergie Deutschland 2: 15 Mio. Euro
Solarenergie Deutschland 3: 12,3 Mio. Euro
Zukunftsenergie Deutschland 4: 8 Mio. Euro
SchiffsFonds: 12 Mio. Euro
Insgesamt: 59,3 Mio. Euro

Sie sind aber nicht nur Emissionshaus …

Das ist richtig. Wir sind seit mehreren Jahrenviel mehr als Asset-Manager unterwegs. Soll heißen:

Wir produzieren mit unseren Anlagen den Strom selbst und verkaufen diesen.

Mit kompetenten Partnern an unserer Seite haben wir schon viele Anlagen optimiert und höhere Erträge als zuvor erwirtschaftet. Das freut uns – und die Anleger natürlich auch.

Welche Vorteile hat das?

Nun, gegenüber anderen Anbietern behalten wir die volle Kontrolle über die „Performance“ unserer Anlagen. Wir erkennen das Potenzial und schöpfen es aus.
Diese Leidenschaft unterscheidet uns vom klassischen Emissionshaus.
Es ist schön zu sehen, dass man als langfristig denkender Asset-Manager Einfluss auf die Entwicklung einer Energieerzeugungsanlage nehmen und haben kann.

 

Und wie sehen die nächsten 10 Jahre aus?

Wie bereits eingangs erwähnt – wir bleiben unseren Kompetenzen treu, und schätzen die Möglichkeit, den Markt aktiv zu gestalten sowie Chancen zu nutzen.Mit den Blockheizkraftwerken erweitern wir unseren eigenen Horizont und bieten Anlegern weiterhin die Möglichkeit, in spannende und rentable Projekte zu investieren. Es gibt bei der gesellschaftlich und politisch gewollten Energiewende noch viel zu tun – und wir sind dabei.

Vielen Dank!

 

Über Neitzel & Cie.

Der Hamburger  Asset-Manager und Sachwertspezialist NEITZEL & CIE. realisiert und betreibt Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien. Bisher hat das Unternehmen etwa zwei Dutzend Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 62 Megawatt Strom erworben. An ihren Standorten in neun Bundesländern verfügen alle Anlagen über langfristige Vergütungsverträge nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). In Zukunft sollen Blockheizkraftwerke das Portfolio erweitern. Das dafür erforderliche Eigenkapital wird bei Privat- und institutionellen Anlegern eingeworben. Durchschnittlich 7,5 % p. a. Auszahlung erhielten die Anleger der von NEITZEL & CIE. platzierten Energie-Produkte bis heute.

 

Weiterführende Informationen:

 

Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbH & Co. KG

Gerhofstraße 18  |   20354 Hamburg

T: +49 (40) 413 66 19 – 22

moin@neitzel-cie.de

 

Bildlizenz: Neitzel & Cie.

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.