Energieeinkauf: Starker Partner

Mit dem im März dieses Jahres verabschiedeten neuen Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) erhöhen sich die energiewirtschaftlichen Anfor­de­run­gen an Unternehmen, allen voran an große Firmen und ihre Tochter­gesellschaften. Da ist es gut, einen star­ken Partner an seiner Seite zu ha­ben, der seine Kunden beraten kann.

Mit dem Gesetz sollen der Energieeinsatz in Unternehmen reduziert und das nationale Einsparziel von 20 Prozent erreicht werden. Betroffen sind vor allem größere Unternehmen oder Tochtergesellschaften größe­rer Unternehmen, nach Schätzungen der deutschen Industrie- und Han­dels­kammer ca. 50 000 Firmen in Deutsch­land. Diese müssen ab diesem Jahr alle vier Jahre ein Energieaudit nachweisen, mit dem sie Energieeinsatz und -verbrauch belegen. Versäum­nisse werden mit Geld­strafen geahndet. „Die Not­wen­dig­keit entfällt, wenn die Unternehmen zum Beispiel ein nach ISO 50001 zertifiziertes Ener­giemanagementsystem einsetzen“, erläutert Diplomingenieur Matthias Som­mer, Bereichsleiter Geschäftskundenvertrieb goldgas.

Matthias Sommer, goldgas

Energiemanagement ist eine sehr individuelle Arbeit, erläutert Matthias Sommer im Gespräch.

„Individuelle Beratungsleistung“

Der Bereichsleiter weiß, wovon er spricht, denn als 100-prozentige Toch­ter der VNG – Verbundnetz Gas AG in Leipzig kann die goldgas-Gruppe auf eine umfangreiche Erfah­rung zurück­greifen. So ist goldgas beispielsweise Marktführer in der Immobilienwirtschaft. „Wir sind in der Lage, Filialisten wie NKD Deutschland an über 300 Standorten bundesweit mit Erdgas zu versorgen und das auf eine Sam­melrechnung lau­fen zu lassen“, sagt Sommer. goldgas berät seine Kunden, zu denen auch KMUs zählen, in Sachen Energiemanagementsyste­me. Dazu fin­den Begehungen in den Betrieben statt, bei denen zahlreiche Un­ter­mes­sungen (Strom / Erdgas /Druck­luft /Wärme) durchgeführt wer­den. Anschließend werden „Energie­fresser“ ausgemacht und be­seitigt. „Eine sehr individuelle Arbeit, denn jeder Betrieb ist anders“, stellt er dar.

Einkauf zum Stichtag oder in Tranchen

Auch in puncto Energieeinkauf berät goldgas seine Kunden. „Die“ richtige Strategie gibt es nach Ansicht des Diplomingenieurs nicht, aber es lassen sich vereinfacht gesagt zwei Strategien ausmachen. Einerseits die „Rundum-sorglos-Lösung“, bei der der Kunde die Ener­gie an einem Stichtag kauft – meist für eine Laufzeit von zwei bis drei Jahren. Andererseits ein Energieeinkauf in mehreren Tranchen, wodurch das Preisrisiko, das sich aus der Beschaffung an einem Tag ergibt, reduziert werden kann. Der Nachteil: Das Unternehmen kennt den endgültigen Lieferpreis erst nach Einkauf der letzten Tranche. Kleinen und mittleren Unternehmen empfiehlt Sommer in der Regel die erste Variante, bei der goldgas die Vollversorgung und alle entstehenden Risiken für die Kunden übernimmt.
Unternehmen mit einem hohen Ener­giebedarf, meist produzierenden Un­ternehmen, rät er zur zweiten Variante. Hierbei ist die Exper­tise entweder durch eigenes Personal oder aber durch energiewirtschaftliche Beratung besonders notwendig. „Energiewirtschaftliche Bera­tung ist ein anspruchsvolles Tätigkeitsfeld, des­sen Bedeutung in Zukunft noch steigen wird“, resümiert der Bereichsleiter.

Weitere Informationen unter:
matthias.sommer@goldgas.de

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.