Die vierte Generation

Nachhaltige Steuerung

Smart Energy ist einer jener Begriffe, die oft fallen, wenn es um Energieeffizienz geht. Meistens verbindet man damit Start-up-Unternehmen, die höchs­tens auf eine acht- bis zehnjährige Geschichte zurückblicken können. Das Hamburger Traditionsunternehmen WIBO denkt weiter.

„WIBO ist europäischer Marktführer von Elektroheizsystemen im Direktvertrieb“, erläutert Dr. Kay Petersen, Geschäftsfüh­rer WIBO. 1892 als Handwerks­betrieb zur Herstellung von Tonöfen gegründet, zählt das mittelständische Unternehmen heute 140 Mitarbeiter am Werk und 250 Mitarbeiter im Außenbetrieb. „Tradition ist für unser Unternehmen ganz wichtig“, so Petersen. „Dazu zählt Verantwortung für die Beschäftigten, für die Kunden und für die Umwelt.“ Petersen, der das Unter­nehmen in dritter Generation führt, be­tont die Verantwortung für die Endkun­den: „Wir produzieren und vertreiben selbst, was für unsere Kunden den Vorteil hat, einen einzigen Ansprechpartner zu haben.“ Für die Beratung der Kunden sind die Außendienstmitarbeiter zuständig, die den individuellen Energiebedarf ermit­teln und den Energieeinsatz optimal auf die jeweiligen Anforderungen der Kunden zuschneiden.

Weder über- noch unterdimensioniert

„Die Aufgabe der Techniker besteht da­r­in, keine über- oder unterdimen­sio­nier­ten Heizgeräte zu verkau­fen“, erklärt Petersen. Eine anspruchsvolle Tätigkeit, die mehr als reines Verkaufs­talent erfor­dert. Nachhaltigkeit wird bei den Hamburgern groß ge­schrie­ben. Die Unterneh­mens­lei­tung ist davon über­­zeugt, dass auch beim Heizen die Zukunft den er­neu­erbaren Energien gehört. „Wo immer möglich, versuchen wir unsere Kun­­den dahingehend zu beraten, auf grünen Strom zu setzen,“ so Pe­tersen. Zusammen mit seiner Frau Elke Petersen lei­tet er die Übergabe des Unter­neh­mens an die vier­te Generation in die Wege, wird aber beratend bleiben. Seine Tochter Sina Olehowski, die bereits neben ihrer Schwes­ter Lena Petersen in der Geschäftsführung tätig ist, äußert sich zuversichtlich zu den Zukunftspers­pek­ti­ven des Unternehmens, will aber an den bewährten Traditionen nichts ändern.

Mobile Apps und Effizienz

Man investiere in intelligente Produkte, welche die Steuerung der Heizung auch in Abwesenheit erlauben. Neben der schon seit Jahren existierenden Mög­­lichkeit, über jedes beliebige Telefon die Heizgeräte aus der Ferne zu steuern, ent­wickelt das Unternehmen zurzeit eine App, so dass die Steuerung in Zukunft ergänzend über das Smartphone läuft. Auch Fenstersensoren sind bereits im Einsatz, die melden, wenn das Fenster geöffnet ist, und die dann die Heizung ausschalten, was die Energieeffizienz erhöht. Anders als die energiefressenden Nachtspeicheröfen laufen die Elek­troheizgeräte von WIBO im Durch­schnitt 15 Minuten pro Stunde und wei­sen damit eine sehr viel bessere Ener­gie­bilanz auf. Dass man in punc­­to Nachhaltigkeit selbst mit gutem Beispiel vorangeht, zeigt die geplante Kleinwindkraftanlage auf dem Firmengelände, mit der nach dem Willen der Unternehmensleitung der Kreis­lauf in Richtung erneuerbarer Ener­gien forciert werden soll.
www.wibo.com

Bildmotiv Copyright: Wibo Werk GmbH

by-sa

Der Text ist unter der Lizenz https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtline einverstanden. Wenn Sie unsere Inhalte verwenden möchten, geben Sie bitte als Quelle: www.trendreport.de sowie die Namen unserer Autoren stets an!

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.