Live-Video

Die TREND-REPORT-Redaktion sprach mit James Campanini, VP – GM EMEA Sales von BlueJeans, über den Arbeitsplatz der Zukunft und das Thema E-Recruitment per Live-Video.

 

Herr Campanini, wieviel Digitalisierung erwartet die Generation Y von ihren Arbeitgebern? Welche Ergebnisse brachte Ihre aktuelle Studie in diesem Kontext zutage?

In den Medien sind derzeit die Begriffe „Modern Workplace“ und „Arbeitsplatz 4.0“ hoch im Kurs. Es findet also ein Umdenken in der Arbeitswelt statt. Und es zeigt auch, dass modernes, flexibles Arbeiten heute eine wesentlich größere Rolle bei der Wahl des Arbeitgebers spielt als noch vor ein paar Jahren. Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel, der stark voranschreitenden Digitalisierung und der Generation Y müssen sich Unternehmen den Bedürfnissen der Arbeitgeber anpassen. Nicht die Unternehmen entscheiden mehr über die Wahl des Arbeitnehmers, sondern der potentielle Arbeitnehmer entscheidet. Unsere Studie LoveLive über die Nutzung und Einstellung gegenüber Live-Video von Arbeitnehmern in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und USA zeigt, dass 48 Prozent der deutschen Arbeitnehmer der Überzeugung sind, ein Arbeitsplatz ohne Live-Video ist für die Generation Y nicht attraktiv genug.

Um also attraktiv zu sein und zu bleiben, müssen Unternehmen ihre Struktur und Kultur sowie die Art und Weise der Kommunikation ändern.

Videotelefonie ist – dank Apple Facetime und Co. – bei vielen Deutschen bereits im Alltag angekommen und nicht mehr wegzudenken. Insbesondere die junge Generation schätzt diesen Kommunikationsweg und die Möglichkeit, unabhängig von Zeit und Standort mit ihrem Gesprächspartner face-to-face zu kommunizieren. Sie übertragen diese Gewohnheit und Flexibilität auch auf ihren Arbeitsplatz. Wir sehen auch sehr häufig, dass der Einsatz von Video-Technologie von dieser Generation im Unternehmen initiiert wird. Das hat sich in unserer Studie ebenfalls bestätigt, denn 63 Prozent sind der Meinung, dass ihr Unternehmen Videoanrufe stärker nutzen sollte – überwiegend die jüngere Generation sieht das so.

Homeoffice ist ein weiterer wichtiger Punkt für die potentiellen, jungen Arbeitnehmer. Produktivität und Effektivität sind längst nicht mehr an den Arbeitsplatz im Büro gebunden. Gerade bei international aufgestellten Teams ist auch das Thema Arbeitszeiten wichtig – wir werden uns in Zukunft von dem starren Arbeitszeitmodell mehr und mehr verabschieden. Hier ist es für Unternehmen wichtig, eine optimale IT-Infrastruktur und entsprechende Lösungen bieten zu können, die das Arbeiten und die Kommunikation von überall und zu jeder Zeit ermöglichen.

 

Inwieweit kann heute das Recruiting neuer Mitarbeiter durch den Einsatz von Live-Video-Technologien transformiert werden?

Gerade im Bereich HR und insbesondere im Recruiting-Prozess wird Videotelefonie immer beliebter. Wir befinden uns mitten im „War of Talents“. Fachkräfte werden nicht mehr nur in der unmittelbaren Umgebung gesucht, sondern international, um den bestmöglichen Mitarbeiter zu finden. Die Organisation eines Vorstellungsgespräches kann daher sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Zeit, die im Kampf um qualifizierte Fachkräfte entscheidend sein kann, da sonst die Gefahr besteht, dass Bewerber zur Konkurrenz wandern.

Mit unserer Cloud-basierten Videokonferenz-Lösung können Meetings und Gesprächstermine schnell und kostengünstig umgesetzt und somit Terminkonflikte mit Bewerbern und Führungskräften vermieden werden.

Ein persönliches Bewerbungsgespräch, welches häufig in mehrere Phasen aufgeteilt ist, verursacht zudem Reisekosten und hohen Organisationsaufwand. Wurde vorher der Kreis der Bewerber aufgrund der Reisekosten stark eingeschränkt, kann dieser mithilfe von Gesprächen via Video-Konferenzen ausgeweitet und so die Trefferquote erhöht werden.

Mittels Live-Video wird der Bewerbungsprozess deutlich beschleunigt – der HR-Manager sendet seinem Gesprächsteilnehmer einen Link zur Videokonferenz und erhält im Bewerbungsgespräch, anders als bei dem Kontakt via E-Mail oder klassischem Telefonat direkt einen persönlichen Eindruck – unabhängig davon, in welchem Land oder Zeitzone sich der Bewerber befindet.

 

 

Welche technische Infrastruktur ist dazu notwendig?

Wichtig ist, dass das Unternehmensnetzwerk oder WLAN eine Videokonferenzlösung unterstützt – diese Voraussetzung muss gegeben sein, damit BlueJeans einwandfrei genutzt werden kann. Denn eine ungeeignete Infrastruktur führt zu schlechter Bild- und Tonqualität, diese führen wiederum zu frustrierten Nutzern und wenig Akzeptanz.

Ist sich ein Unternehmen nicht sicher, ob sich das eigene Netzwerk für Live-Video eignet, kann ein Evaluierungsprozess Klarheit schaffen.

Mit unserer cloud-basierten Videokonferenz-Lösung können sich Teilnehmer per Desktop, Mobilgerät oder Raumsystem einwählen. Dann fehlen lediglich eine Webcam sowie ein Headset oder Lautsprecher und schon kann es losgehen.

Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Lösung nicht abhängig von der Unternehmensgröße ist – mit unserem Lizenzierungsmodell, das zusätzliche Hardware überflüssig macht, passt sich unsere Cloud-basierte Lösung auch kleineren IT-Budgets – etwa von mittelständischen Unternehmen – an.

 

James Campanini, VP – GM EMEA Sales von BlueJeans

Wie garantieren Sie ein gutes Live-Video-Conferencing-Erlebnis?

BlueJeans ist eine stabile Lösung, die speziell für die Anforderungen von Unternehmen entwickelt worden ist. Neben exzellenter Bildqualität profitieren Anwender auch von leistungsstarker Ton- und Audio-Qualität. Die Technologie ist vollständig cloud-basiert – es muss also keinerlei Hard- oder Software hinzugekauft, installiert oder verwaltet werden. Die Kapazität lässt sich bei Bedarf einfach durch Hinzufügen von Lizenzen und virtuellen Anschlüssen erweitern.

Mit dem Ansatz Multipoint Control Unit (MCU) in der Cloud können wir die Kapazität für unsere Kunden beliebig erweitern.

Wir bieten unseren Kunden für jede Gelegenheit und Anforderung das richtige Produkt – von kleinen Team- und Kundenmeetings bis hin zur Konferenz mit 5.000 Teilnehmern.

Dank der Entwicklung von WebRTC, der Web-Echtzeitkommunikation, können Videokonferenztools eingesetzt werden, ohne vorher eine Installation durchführen zu müssen oder einen zusätzlichen Client zu benötigen. Die Benutzerfreundlichkeit ist besonders für Unternehmen ein zusätzliches Argument, sich mit Videokonferenzen auseinanderzusetzen. Aus unserer Sicht ist WebRTC sicher die erste Wahl, denn es ermöglicht eine einwandfreie und unkomplizierte Kommunikation via Video.

 

Wie wird sich zukünftig die Live-Video-Kommunikation auf die Effizienz von Geschäftsprozessen auswirken?

Im Gegensatz zu klassischen Telefonkonferenzen führen Videomeetings schneller zu einem Ergebnis, sind effektiver und Teams arbeiten produktiver zusammen. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit dem Wesentlichen, sind weniger abgelenkt und konzentrierter, da sich jeder gut überlegt, ob er sich nebenher anderweitig beschäftigt – E-Mails lesen, soziale Medien nutzen, etc. – das fällt dank Kamera sofort auf. Live-Video bietet ein paar weitere ganz klare Vorteile: Es reduziert die Kosten und es sorgt für weniger CO2-Emissionen, da Geschäftsreisen minimiert werden. Die Unabhängigkeit ist häufig ein weiterer Entscheidungsgrund bei unseren Kunden, denn mit Meetings via Video spielen Streiks bei der Bahn oder Fluggesellschaften keine Rolle mehr. Dazu kommt die größere Unternehmensproduktivität und Kontrolle über die Wertschöpfungskette, schnellerer Zugang zu neuen Märkten und bessere Kommunikation innerhalb von dezentralen Teams, mit Kunden oder Lieferanten.

Zeit ist ein sehr wertvolles Gut im Arbeitsalltag. Mit der richtigen Technologie zur Kollaboration können Unternehmen Zeit sparen.

Insgesamt findet durch die Nutzung des Videokonferenz-Services nicht nur eine Optimierung des Informationsflusses und der Betriebsabläufe statt, sondern es wird auch für mehr Transparenz und eine schnellstmögliche Informationsbereitstellung für Mitarbeiter gesorgt.

 

Lesen Sie mehr über Video-Conferencing , Social Media Präsenz, Sicherheit und Anwendungsszenarien

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.