Jörg Vollmer, CEO Swiss Post Solutions, setzt auf Intelligent Automation.

Dokumente intelligent automatisieren

„Intelligent Automation“ wird in den kommenden Jahren Geschäftsmodelle von Unternehmen nachhaltig ändern. Im Interview mit TREND REPORT stellt Jörg Vollmer, CEO von Swiss Post Solutions, diese Technologie als Hebel vor, um das Dokumentenmanagement künftig wesentlich schneller und effizienter zu steuern.

Herr Vollmer, worum geht es bei Intelligent Automation?
Für zahlreiche Dax-Unternehmen in Deutschland digitalisieren und verarbeiten wir jedes Jahr mehrere Mil­lionen Eingangsrechnungen im Kreditorenmanagement. Die Dokumente werden von uns digitalisiert und im wahrsten Sinne des Wortes in Form gebracht. Dazu setzen wir bereits heute bei der Datenerfassung, der Indexierung oder Ar­chivierung auf teilautomatisierte Prozesse, um die Effizienz zu steigern. Trotz­dem gibt es noch viele repetitive Tätigkeiten in der Dokumentenverarbeitung, die ebenfalls automatisiert werden können. Je schnel­ler die Belege erfasst werden, desto eher erhält beispielsweise der CFO verlässliche Zahlen, die ihm einen Forecast ermöglichen. Intelligent Automation wird diese Prozesse geradezu revolutionieren.

Was bedeutet Intelligent Automation für einen BPO-Anbieter?
Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung im Dokumentenmanagement über­nehmen wir als zweitgrößter BPO-Dienstleister Europas eine Vor­reiterrolle bei der Intelligent Automation und ergänzen damit unser Portfolio auf geradezu ideale Weise. SPS testet derzeit in verschiedenen Pilot­pro­jekten den Einsatz von Intelligent Automation, um den gesamten Prozess der Dokumentenverarbeitung noch schnel­ler und kostengünstiger zu machen. Millionen von Datenpunkten, die hochdimensional mit­­einander verknüpft sind, liefern uns hier eine Informationstiefe, die bisher undenkbar war. Das macht die Prozesse nicht nur schneller und effizienter, sondern steigert signifikant auch die Qualität der bereitgestellten Informationen.

„Intelligent Automation“ wird in den kommenden Jahren Geschäftsmodelle von Unternehmen nachhaltig ändern.

Wo liegen die Schwerpunkte beim Einsatz von Intelligent Automation?
Die Stärke von Intelligent Automation zeigt sich besonders bei sich wiederholenden, manuellen Prozessen – zum Beispiel bei der Datenerfassung oder bei der Validierung. Regelbasierte Entscheidungen fließen hier mit ein und ermöglichen es dem System, daraus eigene Schlüsse zu ziehen. Es verändert sich dynamisch und lernt dauernd neu hinzu.

Lohnt sich heute schon der Einsatz von Intelligent Automation?
Ja, der Einsatz lohnt sich. Die laufenden Kosten sind deutlich niedriger als bei herkömmlichen Lösungen, sodass sich Investitionen in Automatisierung sehr schnell amortisieren. Daher sind wir davon überzeugt, dass sich Intelligent Automation durchsetzt und die Effizienz von Business-Process-Outsour­cing-Lösungen deutlich steigert. Unser Ziel ist es, die teilautomatisierten Prozesse in Zukunft vollständig zu automa­tisie­ren. Erhebliche Potenziale bieten dafür die Eingangsrechnungs­verar­bei­tung für internationale Unternehmen sowie die Back-Office-Automation.

Weitere Informationen unter:
www.swisspostsolutions.com

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] mit ihren Wünschen direkt in Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse eingebunden werden. „Ich bin davon überzeugt, dass selbstlernende Automatisierungslösungen die industrielle Revoluti… Erhebliche Po­tenziale bestehen seiner Meinung nach z.B. im Back-office­bereich etwa von […]

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.