Google + RSS Feed

Crowdfunding-Aktion „Nachwuchshelden“ startet

0

September 28, 2015 veröffentlicht von

Flickr.com / Felix Montino children 2 There are only two lasting bequests we can hope to give our children. Roots and wings.

Die Crowdfunding-Plattform Startnext und die Deutsche Kreditbank AG (DKB) starten die Crowdfunding-Aktion „NACHWUCHSHELDEN“. Bis zum 3. Oktober können Projekte auf www.dkb.startnext.com eingestellt werden, die Kindern und Jugendlichen einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen vermitteln. Die DKB unterstützt eingereichte Ideen zusätzlich mit einem Fördertopf in Höhe von 25.000 Euro.

 

Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und gesellschaftliche Verantwortung

Die Themen Umwelt- und Naturschutz, Ressourcenschonung, Toleranz und Integration, Zugang zu Bildungsmöglichkeiten sowie Begegnung von Altersarmut und -einsamkeit sind Mittelpunkt vielfältiger politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Aktivitäten. „Dahinter stehen oft einzelne Personen, die die Themen mit viel bürgerschaftlichem Engagement vorantreiben. Bei ‚NACHWUCHSHELDEN‘ geht es darum, Projekte zu fördern, die Wissen und Erfahrung für die nachfolgende Generation nutzbar machen“, sagt Stefan Unterlandstättner, Vorstandsvorsitzender der DKB. Auch Startnext geht es darum, Menschen und ihre Ideen voran zu bringen. „Vordenker und kreative Menschen stehen oft vor den Herausforderungen, wie sie ihre Idee bekanntmachen, Unterstützer gewinnen und erforderliches Kapital einsammeln können. Wir haben Startnext 2010 gegründet, um Menschen genau dabei zu unterstützen“, erklärt Denis Bartelt, CEO und Mitbegründer von Startnext.

Bewerbungsphase für Projektinitiatoren endet am 03. Oktober 2015

Noch bis zum 3. Oktober 2015 können sich alle Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland unter www.dkb.startnext.com bewerben. Die Ideen für Kinder- und Jugendprojekte sollen einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen sowie gesellschaftliche Verantwortung vermitteln. Eine weitere Bedingung ist, dass mindestens fünf Kinder bzw. Jugendliche im Alter zwischen 5 und 25 Jahre an dem Projekt teilnehmen oder davon profitieren. Das Finanzierungsziel der Projekte kann zwischen 500 Euro und 5.000 Euro liegen. Von Anfang November bis Mitte Dezember folgt für alle ausgewählten Projekte die Finanzierungsphase auf Startnext. In dieser Zeit können Geldgeber die auf der Plattform vorgestellten Projekte mit Summen ab fünf Euro unterstützen.

Das Besondere ist der zusätzliche Fördertopf der DKB: Wenn ein Projekt das Finanzierungsziel nicht erreicht, bekommen die Unterstützer beim Crowdfunding üblicherweise ihr Geld zurück. Damit mehr Projekte die Chance haben realisiert zu werden und um die Stimme der Community zu stärken, hält die DKB einen Fördertopf in Höhe von 25.000 Euro bereit, der diesen Projekten ins Ziel hilft. Außerdem verschenkt die DKB unter den teilnehmenden Projekten 25 Gruppenreisen in die Jugenddörfer Naumburg und Gnewikow, die der DKB Stiftung angehören.

Weitere Informationen unter:
www.dkb.startnext.com

 

Bildquelle Aufmacher: Flickr.com / Felix Montino; Veröffentlicht unter: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Lizenz für Textinhalte

Bilder & Medien unterliegen gesonderten Urheberrechten

 Kurzlink zu diesem Artikel: 


Beachten Sie bitte, dass bei der Eingabe von Kommentaren benutzerbezogene Daten verarbeitet werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Einen Kommentar schreiben »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suchen:

Aktuelle Ausgabe

Freie Inhalte

Expertenpanel

FinTech-Blog

FinTech Blog Hier klicken

Design-Engineering

Alles über Design-Engineering

Workspace 5.0

Security-Blog

KI – Der Blog

Agilität Arbeiten 4.0 automatisierung Banken Big Data Business Intelligence cloud Compliance creative companies Customer Experience Datenschutz Die vernetzte Gesellschaft Digitaler Zehnkampf digitale transformation Digital Finance digitalisierung DSGVO E-Commerce EU-DSGVO Fachkräftemangel Finanzen fintech Fonds Freie Inhalte Future Store green economy Handel mit Zukunft hr trends Human Resources Industrie 4.0 Innovation Innovationen Internet der Dinge IoT KI kommunikation künstliche Intelligenz logistik Mitarbeiter Mittelstand Mobile Apps mobile economy Nachhaltige Geldanlagen Nachhaltigkeit New Work Risikomanagement Sicherheit Smart City Smart Services Software standort deutschland studie Transparenz trends Unternehmenskultur vernetzte gesellschaft Vernetzung weiterbildung werte zukunft

Ihr Weg zu uns

Wir bilden aus

Creative Commons Lizenzvertrag
TREND REPORT Wirtschaftszeitung mit freien Inhalten von ayway media GmbH ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.