Digitale Ökosysteme für eine smarte Kooperation

Von vernetzten Smarthome-Lösungen, welche bei Rauchentwicklung eine SMS verschicken, bis zur Ladesäule für die E-Mobilität bietet die innogy SE verschiedenste Dienstleistungen für das Leben in der Smart City.

Die KPS kooperiert mit der heutigen innogy SE seit über zehn Jahren. „Basis für dieses entgegengebrachte Vertrau­en ist unsere Fähigkeit, die Kundenbedarfe zu erkennen, weiterzuentwickeln und zu realisieren“, ist Klaus-Peter Lingnau, Principal bei KPS überzeugt.
„Für die innogy SE steht die Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt. Ein zentraler Ansatzpunkt im E-Commerce-Umfeld ist die Optimierung der User-Ex­perience“, weiß Lingnau. Zu­sätzlich müssen Themen wie Internationali­sierung, Omnichannel, Crossselling und Kampagnen erfolgreich po­sitio­niert und eine hohe Marktdurchdringung er­reicht werden. innogy bietet seinen Kunden hohen Komfort durch die Nutzung einer State of the Art E-Commerce-Plattform: Mit dem „Smart-Store“ hat die KPS gemeinsam mit der innogy SE ein E-Commerce-Umfeld geschaffen, in dem das gesamte innogy-Smarthome-Produktprogramm sowie eMobility-Produkte wie Ladeboxen und Ladekabel online angeboten werden. Im Einsatz befindet sich dabei eine Enterprise-Lö­sung aus dem Hause Intershop, die technologisch mit der bestehenden Systemlandschaft kompatibel ist. „Die Intershop-Standard-Formate konnten problemlos bei den Schnittstellenpartnern etabliert werden und zugleich ließen sich vorgegebene Formate der Schnittstellen in die bestehende Landschaft einbauen.“

Klaus-Peter Lingnau, Principal bei KPS, ist verantwortlich für die langjährige Partnerschaft von KPS und innogy.

Einzelne bisher voneinander unabhängige Produktlinien und E-Commerce-Prozesse werden in Zukunft zusammengefasst, um so attraktive Angebote für eine breitere Zielgruppe zu schaffen. Als „spannend“ bezeichnet Lingnau in diesem Zusammenhang eine Inhouse-Entwicklung, die die KPS gemeinsam mit der innogy „auf der grünen Wiese“ entworfen hat: „Die Online-Redakteure der Partnerunternehmen haben zukünftig die Möglichkeit, in ihren Webseiten Bereiche festzulegen, in denen Produktinformationen aus dem E-Commerce-System dargestellt werden sollen.“

Zur Realisierung der Projekte tragen zertifizierte hochqualifizierte Mitarbeiter im UX-Team bei, die nach Usability-Normen ISO 9241-11, -110 und -210 die Projekte begleiten. Auch Lingnau nennt als weiteren Grundstein der Zusammenarbeit die fachliche Expertise der Mitarbeiter und ergänzt: „Diese geht einher mit der hohen Qualität unserer Dienstleistungen und einer flexiblen Skalierbarkeit unserer Teams, die wiederum die vom Auftraggeber gewünschte Termintreue sicherstellt.“

Weitere Informationen unter:
www.kps.com

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.