SONY DSC flickr.com: Paul Hudson; https://flic.kr/p/8Pbn9W; https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

5 Gründe für Macs in Unternehmen

Seit Jahren werden immer mehr Macs in Unternehmen genutzt. Das liegt zum einen daran, dass sich Mitarbeiter durch die CyoD-Politik (Choose-your-own-Device) Macs aussuchen und zum anderen, dass sich Firmen, wie Axel Springer oder IBM bewusst für Macs und gegen PCs entscheiden. Wie viele Macs werden in Ihrem Unternehmen genutzt? Nehmen Sie an dieser kurzen Umfrage teil und nutzen Sie die Chance ein Macbook Air zu gewinnen.

Aber warum genau entscheiden sich Unternehmen tatsächlich für Macs? Es scheint einige gute Gründe zu geben:

  1. Support-Kosten
    Anfang 2015 machte IBM Schlagzeilen mit der Ankündigung, dass das Unternehmen bis Ende 2015 den Kauf von 50 000 Macs plane. Jetzt redet IBM CIO Jeff Smith von möglichen 150 000 bis 200 000 Macs pro Jahr. Ein Grund für diese Entscheidung sind geringe Kosten, da jeder Mac IBM 270$ langfristig einspart, u.a. auf Grund von geringeren Support-Kosten. Fletcher Previn, Vice President Workspace as a Service bei IBM geht auf diesen Punkt ein, dass sich höhere Ausgaben über die Jahre bezahlt machen. So würden beispielsweise lediglich fünf Prozent der Mac-Nutzer sich beim Help-Desk melden. Bei den PC-Nutzern liege der Wert bei 40 Prozent.
  2. Windows auf dem Mac nutzen
    Es gibt immer noch sehr viele Programme, die nicht für OS X entwickelt werden oder nicht den gleichen Funktionsumfang aufweisen. Es fängt schon mit Microsoft Office für Windows an, welches mehr Funktionen umfasst als Microsoft Office für Mac. Oder auch Datev, Citavi, MS Access, MS Project und viele mehr. Mit Parallels Desktop für Mac Business werden diese Programme unter Windows auf Mac nahtlos integriert. Nicht nur Windows, sondern auch Linux-Distributionen oder OS X können auf einem Mac in verschiedenen virtuellen Maschinen genutzt werden.
  3. Datensicherheit
    Ein Windows-PC ohne einen sicheren Virenschutz ist heute nicht mehr vorstellbar. Bei Macs ist das anders. Im Gegensatz zu Windows-PCs besitzen Macs eingebaute Sicherheitsmaßnahmen. Viele Mac-Nutzer kommen deswegen ohne Sicherheits-Software aus. Trotzdem sollten besonders Firmen sich doppelt absichern und auch für Macs einen Virenschutz bereitstellen. Apple empfiehlt außerdem jegliches OS X Update zu installieren, um seinen Mac sicher zu halten.
  4. Backups
    Backups können oft nervend sein, jedoch müssen sie besonders in Unternehmen stetig gemacht werden. Bei Windows-PCs sind die Grenzen kostenloser Backups oft gedeckelt. Im Mac gibt es die eingebaute Software „Time Machine„, die Backups automatisch und ohne großen Aufwand durchführt. Falls Daten gelöscht werden oder die Hardware gewechselt wird, kann alles ganz einfach wieder hergestellt werden.
  5. Zuverlässigkeit
    Apple ist das einzige Unternehmen, was Hardware und Software aufeinander abgestimmt anbietet. Dies ist ein großer Vorteil im Hinblick auf die Performance. Natürlich können Macs auch abstürzen, jedoch sind sie laut Untersuchungen zuverlässiger als der stabilste Windows-PC.

Nutzt Ihr Unternehmen Macs? Wir würden uns freuen, wenn Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen und mit ein bisschen Glück können Sie ein Macbook Air gewinnen.

Weitere Informationen unter:
www.parallels.com
www.apple.com

Bildquelle / Lizenz: flickr.com: Paul Hudson; Veröffentlicht unter: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.