Google + RSS Feed

Studie: Viele Unternehmen noch nicht reif für digitale Transformation

0

Januar 25, 2018 veröffentlicht von

Seit Jahren herrscht Konsens darüber, dass die immer komplexeren Strukturen des digitalen Wandels, mehr eigenverantwortliche Arbeit für viele und weniger Hierarchie in Unternehmen notwendig machen. Allerdings mangelt es in der Praxis zum Teil an Bemühungen zur Umsetzung. Auch veraltete Hierarchiestrukturen erschweren agiles Arbeiten und damit die digitale Transformation. Das ergab eine aktuelle Studie zur Eigenverantwortung des Beratungsunternehmens ComTeam. Obwohl 90 % der Befragten sich mehr Autonomie wünschen, kann nicht einmal jeder Zweite Bestrebungen zur stärkeren Verteilung der Verantwortlichkeiten in seinem Arbeitsumfeld erkennen.

Die ComTeamGroup hat bei führenden Unternehmen nachgefragt, wie sie die Verteilung von Macht und Verantwortung aktuell in ihrem Arbeitsalltag erleben. Zu ihrer Fremd- und Eigenperspektive wurden 461 Führungskräften, Projektleiter und Mitarbeiter befragt. Es hat sich gezeigt, dass die bisherigen Strukturen von Macht und Verantwortung in deutschen Unternehmen eigenverantwortliches Arbeiten erschweren. Dabei ist das Rütteln an veralteten Machtstrukturen dringend notwendig, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Digitalisierung verlangt einen Kulturwandel und agile Arbeitsprozesse

Die eigenverantwortliche Arbeit in selbstorganisierten Teams mit kurzen Entscheidungswegen und einer offenen Fehlerkultur muss zur neuen Arbeitswelt gehören. Hier sind alle Ebenen des Unternehmens gefragt. Die Jungen, als Digital Natives, sollten mehr Einfluss auf Entscheidungen erhalten. Doch was bedeutet das in der Praxis? Sind Arbeitnehmer wirklich bereit, bei sich selbst anzufangen und neben einem größeren Handlungsspielraum auch die damit verbundene gestiegene Verantwortung zu übernehmen? Genauso auf der anderen Seite: Zeigen sich die Mitglieder des oberen Managements gewillt, Kontrolle abzugeben?

Bei dem Übergabeprozess kritisieren die Befragten vor allem den Zeitfaktor, sowie die fehlende Begleitung und Strukturierung bei der Umverteilung

Bei dem Übergabeprozess kritisieren die Befragten vor allem den Zeitfaktor, sowie die fehlende Begleitung und Strukturierung bei der Umverteilung

Mittlere Unternehmensebene geht als Verlierer hervor

Mit 80 % erlebt ein großer Anteil der Befragten bei der Ebene des mittleren Managements ein starkes Missverhältnis zwischen Macht und Verantwortung. Entscheidungen werden meist vom oberen Management festgesetzt und an das Mittelmanagement weitergereicht.

Gleichzeitig sind Bereichs- und Projektleiter aber am ehesten messbar. Studienleiter und Senior Partner bei ComTeam Lorenz Forchhammer erläutert das Dilemma: „Diese Ebene ist für den Erfolg von Projekten sowie für die Mitarbeiter unter sich verantwortlich. Bei Fehlern, schlechten Zahlen oder Konflikten werden sie zur Rechenschaft gezogen.“

Angestellte fordern Autonomie, scheuen sich aber vor Verantwortung

Der Wunsch nach mehr Entscheidungseinfluss ist bei nahezu allen Studienteilnehmern vorhanden. Gleichzeitig hat die Studie deutlich gemacht, dass alle Unternehmensebenen unterhalb der Chef-Etage vor der damit verbundenen Verantwortung zurückschrecken. Mehr als die Hälfte der Befragten attestieren lediglich dem Top-Management eine gute Note, wenn es darum geht, Verantwortung zu übernehmen. Die Studie zeigt deutlich: Im Ernstfall sind es immer noch die Chefs, die in die Bresche springen.

Die Notwendigkeit wird von den Befragten klar als solche erkannt. Neue Herausforderungen können nur durch eine Umstrukturierung der Verantwortlichkeiten gemeistert werden.

Die Notwendigkeit wird von den Befragten klar als solche erkannt. Neue Herausforderungen können nur durch eine Umstrukturierung der Verantwortlichkeiten gemeistert werden.

Prozess zur Übergabe von Verantwortung weist Mängel auf

Schritt Eins zur Umverteilung von Macht und Verantwortung liegt in den Händen der Führungsriege, sie müssen Kontrolle abgeben. Ein Teil der Befragten sehen hier kein Problem. Allerdings haben auch 30 % den Eindruck, dass die Chef-Etage sich eher schwer damit tut, Verantwortung abzugeben. Dies ist sicherlich ein Grund, wieso die Machtverschiebung sich in der Praxis häufig schwierig gestaltet. Ein weiterer Faktor ist der Übergabeprozess im Unternehmensalltag. Die Befragten kritisieren hier vor allem den Zeitfaktor, sowie die fehlende Begleitung und Strukturierung bei der Umverteilung. Hier sollten bei Führungskräften und Coaches die Alarmglocken schrillen. Verantwortung kann nicht von heute auf morgen voll übernommen werden. In gleichem Zuge braucht dieser Prozess eine sinnvolle Struktur und eine angemessene Betreuung mit Feedback für die neuen verantwortlichen Mitarbeiter. Damit eigenverantwortliches Arbeiten etabliert und die Voraussetzung für den digitalen Wandel geschaffen wird, sind also alle Ebenen gefragt.

Weitere Informationen unter:
http://www.comteamgroup.com/

Bildquelle / Lizenz: ComTeam AG

Lizenz für Textinhalte

Bilder & Medien unterliegen gesonderten Urheberrechten

 Kurzlink zu diesem Artikel: 


Beachten Sie bitte, dass bei der Eingabe von Kommentaren benutzerbezogene Daten verarbeitet werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Einen Kommentar schreiben »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suchen:

Freie Inhalte

Expertenpanel

FinTech-Blog

FinTech Blog Hier klicken

Design-Engineering

Alles über Design-Engineering

Workspace 5.0

Security-Blog

KI – Der Blog

Agilität Arbeiten 4.0 automatisierung Banken Big Data cloud Compliance creative companies Customer Experience Datenschutz Die vernetzte Gesellschaft Digitaler Zehnkampf digitale transformation Digitale Ökosysteme Digital Finance digitalisierung DSGVO E-Commerce E-Learning Fachkräftemangel Finanzen fintech forschung Freie Inhalte Future Store Handel mit Zukunft hr trends Human Resources Industrie 4.0 Innovation Innovationen Internet der Dinge Internet of Things IoT KI kommunikation künstliche Intelligenz logistik Mitarbeiter Mittelstand Mobile Apps mobile economy Nachhaltige Geldanlagen Nachhaltigkeit New Work Risikomanagement Sicherheit Smart City Smart Services Software standort deutschland studie Transparenz trends Unternehmenskultur vernetzte gesellschaft Vernetzung weiterbildung werte zukunft

Ihr Weg zu uns

Wir bilden aus

Creative Commons Lizenzvertrag
TREND REPORT Wirtschaftszeitung mit freien Inhalten von ayway media GmbH ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.