Google + RSS Feed

eLearning wird iLearning

0

August 17, 2017 veröffentlicht von

Bildquelle / Lizenz: Skillsoft

Andreas Rothkamp, Sales Director DACH des Digitaltechnologie-Unternehmens „Skillsoft“, spricht mit der TREND REPORT-Redaktion zu aktuellen und zukünftigen Lerntrends. Die digitalisierte Arbeitswelt wird hochindividualisierte Lerninhalte für unterschiedlichste Adressaten hervor bringen. Ihnen gemein ist allerdings: die Digitalisierung bedeutet, die Wichtigkeit der Aus- und Weiterbildung im Bewusstsein der Unternehmenskultur zu verankern.

Herr Rothkamp, der deutsche Markt für E-Learning galt viele Jahre als rückständig. Viele Unternehmen hätten kein klares Konzept, hieß es. Trifft das heute auch noch zu? Nein, ganz im Gegenteil! Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels begreifen immer mehr Unternehmen hierzulande sowie in Österreich und der Schweiz ein umfassendes Weiterbildungsangebot als strategischen Wettbewerbsvorteil. Entsprechend hoch ist die konkrete Nachfrage nach ganzheitlichen Lösungen mit einem umfangreichen Lernangebot, um eine gezielte Talent-Förderung und langfristige Mitarbeiter-Bindung effektiv zu unterstützen.

Welche Trends dominieren gegenwärtig im deutschsprachigen Markt?
Der Fokus der hiesigen Unternehmen liegt nach wie vor auf den Wissensbereichen IT, Desktop & Digital, Business Leadership und Compliance. Im Bereich der Lernmethoden liegt das so genannte Micro Learning voll im Trend und wird zunehmend nachgefragt.

Wie verläuft die Geschäftsentwicklung Ihres Unternehmens in der Region?
Nach konstant zweistelligen Wachstumsraten in den letzten Jahren erwarten wir für das laufende Geschäftsjahr erneut eine Umsatzsteigerung. Diese wird allerdings deutlich über dem Schnitt der für 2017 prognostizierten Marktentwicklung von 17% liegen. Um das in die richtige Relation zu stellen: Die e-Learning Wirtschaft hierzulande wächst seit 5 Jahren zweistellig.

Sie selbst sind vor kurzem ins EMEA Management Team berufen worden. Inwiefern verändert sich damit Ihr Verantwortungsbereich? Wie wirkt sich das auf die Betreuung des deutschen bzw. regionalen-Marktes aus?
E-Learning-Technologie ist Technologie für Menschen. Sie soll Anwender ansprechen, motivieren und emotionalisieren – Lernen soll Spaß machen! Die Qualität unserer Innovationen wird daher maßgeblich vom Feedback unserer Kunden geprägt. In meiner erweiterten Funktion als Mitglied des EMEA Management Teams bringe ich insbesondere die Interessen und Anforderungen der Unternehmen in der DACH-Region in Bezug auf neue Funktionalitäten und Services ein. Darüber hinaus verantworte ich die Unternehmenskommunikation für den regionalen Markt. Beides unterstreicht die strategische Bedeutung des DACH-Markts für Skillsoft.

Andreas Rothkamp (48) ist Sales Director, EMEA Global Accounts und Mitglied des EMEA Management-Teams bei Skillsoft, einem weltweiten Digitaltechnologie-Unternehmen. Mit seiner rund 20-jährigen Vertriebserfahrung im eLearning-Umfeld kennt der studierte Diplom-Kaufmann die Anforderung mittelständischer und großer Unternehmen im Talent Management genau.

Andreas Rothkamp (48) ist Sales Director, EMEA Global Accounts und Mitglied des EMEA Management-Teams bei Skillsoft, einem weltweiten Digitaltechnologie-Unternehmen. Mit seiner rund 20-jährigen Vertriebserfahrung im eLearning-Umfeld kennt der studierte Diplom-Kaufmann die Anforderung mittelständischer und großer Unternehmen im Talent Management genau.

Es gibt mittlerweile eine Fülle von eLearning-Anbietern. Auf welche Faktoren sollten Unternehmen bei der Wahl Ihrer Lernkurse achten?
Umfang, Qualität und Verfügbarkeit des Lernportfolios sind Schlüsselkriterien: Das Skillsoft Portfolio umfasst beispielsweise mehr als 165.000 Kurse, Videos und Bücher in 29 Sprachen, darunter selbstverständlich auch Deutsch. Darin bilden wir nahezu alle didaktischen Ansätze bis hin zu neuesten Trends ab. Mit monatlich über 130 Millionen Zugriffen auf unser Lernmaterial schulen wir weltweit mehr Fachkräfte als jedes andere Unternehmen. Die Inhalte sind praktisch jederzeit, an jedem Ort und über jedes mobile Standard-Endgerät verfügbar. Damit unterstützen sie die wachsende Arbeitsmobilität in der digitalen Welt. Dank der stets engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden können wir heute rund 90% aller eLearning-Anforderungen technologisch und inhaltlich „aus dem Stand“ erfüllen.

Skillsoft positioniert sich neuerdings als Digitaltechnologie-Unternehmen. Kehren Sie dem E-Learning-Markt den Rücken? Was bedeutet diese offensichtliche Neu-Ausrichtung?
Ich würde diesen Schritt eher als eine konsequente Weiterentwicklung unseres Unternehmens bezeichnen. Denn im Zuge der Digitalisierung wandeln sich auch die strategischen Zielsetzungen im Personalwesen: So wachsen beispielsweise die Einzeldisziplinen Rekrutierung, Förderung und der Erhalt talentierter Mitarbeiter zunehmend zu einem ganzheitlichen Prozess zusammen. Dieser wird den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens künftig stärker denn je beeinflussen. Organisationales Lernen muss daher für HR-Verantwortliche und Management im Sinne der Unternehmensziele steuerbar, der Erfolg messbar sein. Das Vorhalten von Learning Content allein genügt hier nicht mehr. Unsere Mission besteht darin, den Gesamtprozess integriert abzubilden und gewinnbringend für unsere Kunden umzusetzen.

Gibt es dazu bereits konkrete Neuerungen?
Ja. In den vergangenen 15 Monaten haben wir massiv in die Entwicklung neuer Technologien und die Erweiterung unseres Content-Angebots investiert. Darüber hinaus haben wir im Rahmen unseres „European Perspectives“ Summit im Mai erstmals den Prototypen einer neuen Lernplattform präsentiert, die aus Sicht unserer Kunden die e-Learning-Welt völlig neu definieren wird.

Wohin entwickelt sich aus Ihrer Sicht der E-Learning-Markt in den kommenden Jahren?
Sehen Sie – was, wie und wann Menschen lernen, ist absolut individuell. In einer Organisation finden sich völlig unterschiedliche Wissenslevels: ein junges „Millenial-Talent“ hat grundlegend andere Lernbedürfnisse und -Ziele als ein erfahrener Mitarbeiter oder eine Führungskraft. Persönliche Entwicklungsbelange in ein Korsett starrer Kursinhalte zu zwängen wäre zutiefst kontraproduktiv. Zukunftsfähige Lerntechnologien und Inhalte müssen sich daher dem Mitarbeiter und seinen individuellen Bedürfnissen, Zielen und Gewohnheiten anpassen; nicht umgekehrt! Genau diese Aspekte haben wir bei der Weiterentwicklung unserer Technologie berücksichtigt.

Weitere Informationen unter:
www.skillsoft.de

Bildquelle / Lizenz Aufmacher: Skillsoft

Bildquelle / Lizenz Bild Andreas Rothkamp: Skillsoft

Lizenz für Textinhalte

Bilder & Medien unterliegen gesonderten Urheberrechten

 Kurzlink zu diesem Artikel: 


Einen Kommentar schreiben »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suchen:

Aktuelle Ausgabe

nächste Ausgabe

Aktuelles Buchprojekt

„Handbuch HR-Management“ - New Work & Arbeiten 4.0

Weitere Informationen hier...

Zukunft Personal

Expertenpanel

Security-Blog

Freie Inhalte

Agile Softwareentwicklung Agilität Arbeiten 4.0 Banken Betriebliches Gesundheitsmanagement Big Data Business Intelligence cloud creative companies CSR Customer Journey Datenschutz Die vernetzte Gesellschaft Digitaler Zehnkampf digitale transformation Digital Finance digitalisierung E-Commerce Energieeffizienz Fachkräftemangel Finanzen fintech Fonds forschung Freie Inhalte Future Store green economy Handbuch Digitalisierung Handel mit Zukunft hr trends Human Resources Industrie 4.0 Innovation Innovationen Internet der Dinge IoT kommunikation künstliche Intelligenz logistik Mitarbeiter Mittelstand Mobile Apps mobile economy Nachhaltige Geldanlagen Nachhaltigkeit New Work Risikomanagement Sicherheit Smartphone Software standort deutschland studie Transparenz trends Unternehmenskultur vernetzte gesellschaft Vernetzung weiterbildung werte zukunft

Ihr Weg zu uns

Wir bilden aus