Google + RSS Feed

Open Content

0

Dezember 16, 2015 veröffentlicht von

Das Internet ermöglicht heute nicht nur den weltweiten Zugriff auf Informationen aller Art, wissenschaftliche Arbeiten und kulturelle Werke. Es hat sich auch zu einer partizipativen Plattform entwickelt, auf der jeder Nutzer zugleich auch Produzent von Inhalten sein kann. Die UNESCO unterstützt den Aufbau moderner Wissensgesellschaften, in denen die Meinungsfreiheit und der gleichberechtigte Zugang zu Information und Wissen ebenso verwirklicht sind wie Bildung für alle und kulturelle Vielfalt. Gleichzeitig setzt sich die UNESCO für den Schutz des geistigen Eigentums ein.

Was ist Open Content?

Durch Open-Content-Lizenzen können urheberrechtlich geschützte Werke freier und unter vereinfachten Bedingungen nutzbar gemacht werden als es das Urheberrecht mit seinem Grundsatz „Alle Rechte vorbehalten“ gewährleistet. Urheber können selbst bestimmen, welche Rechte sie an ihren Werken vorbehalten. Gleichzeitig werden den Nutzern größere Freiheiten beim Umgang mit wissenschaftlichen und kulturellen Inhalten eröffnet. So können Werke, die unter einer Open-Content-Lizenz stehen, verändert, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden. Die Nutzungsbedingungen von Open-Content-Lizenzen sind in der Regel transparent und leicht verständlich.

Leitfaden Open Content

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat einen Leitfaden zu Open-Content-Lizenzen veröffentlicht. Er gibt Tipps zu den Vor- und Nachteilen sowie den rechtlichen Hintergründen von Open Content. Exemplarisch wird das Open-Content-Lizenzmodell Creative Commons (CC) mit seinen unterschiedlichen Lizenzvarianten ausführlich vorgestellt.

Der Leitfaden liegt als Print- und elektronische Version vor.
Download Leitfaden als PDF

Es ist erlaubt, den Leitfaden unter Nennung des Herausgebers zu nicht kommerziellen Zwecken zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben.

Leitfaden zu Open Content Lizenzen
© DUK

Um Institutionen und Privatpersonen weltweit zu ermutigen, vermehrt offene Lizenzen zu nutzen, haben die Deutsche UNESCO-Kommission, das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen und Wikimedia Deutschland einen Leitfaden zu Open-Content-Lizenzen in englischer Sprache herausgegeben. Er trägt den Titel „Open Content – A practical guide to using Creative Commons licenses“. Der Leitfaden nimmt – soweit dies angesichts unterschiedlicher Rechtslagen möglich ist – eine internationale Perspektive ein. 2015 ist die deutsche Ausgabe erschienen: „Open Content – Ein Praxisleitfaden zur Nutzung von Creative-Commons-Lizenzen“.

Der Leitfaden liegt als Print- und elektronische Version vor.
Download (PDF)

Download der englischen Ausgabe (PDF)

Den Leitfaden gibt es elektronisch auch in indonesischer Sprache.

Resolution der 71. Hauptversammlung

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat im Juni 2011 mit der Resolution „Potenziale von Sozialen Medien für UNESCO-Ziele nutzen“ an ihre Partnerinstitutionen appelliert, die Verwendung von Open Content und Open Source Lizenzen zur Unterstützung kollaborativer Wissensproduktion und Wissensverbreitung zu fördern. Die DUK hat sich gleichzeitig verpflichtet, Ergebnisse ihrer Arbeit soweit möglich unter freien Lizenzierungsformen zu veröffentlichen.

Lizenz / Aufmacherbild:

Lizenz für Textinhalte

Bilder & Medien unterliegen gesonderten Urheberrechten

 Kurzlink zu diesem Artikel: 


Einen Kommentar schreiben »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suchen:

Nächste Ausgabe

Cover Ausgabe 01 2018

Aktuelle Ausgabe

Freie Inhalte

Expertenpanel

Security-Blog

Agile Softwareentwicklung Agilität Arbeiten 4.0 automatisierung Banken Big Data Business Intelligence cloud creative companies Customer Experience Datenschutz Die vernetzte Gesellschaft Digitaler Zehnkampf digitale transformation Digital Finance digitalisierung E-Commerce E-Learning Energieeffizienz Fachkräftemangel Finanzen fintech Fonds Freie Inhalte Future Store green economy Handbuch Digitalisierung Handel mit Zukunft hr trends Human Resources Industrie 4.0 Innovation Innovationen Internet der Dinge IoT kommunikation künstliche Intelligenz logistik Mitarbeiter Mittelstand Mobile Apps mobile economy Nachhaltige Geldanlagen Nachhaltigkeit New Work Risikomanagement Sicherheit Smart City Smart Services Software standort deutschland studie Transparenz trends Unternehmenskultur vernetzte gesellschaft Vernetzung weiterbildung werte zukunft

Ihr Weg zu uns

Wir bilden aus

Creative Commons Lizenzvertrag
TREND REPORT Wirtschaftszeitung mit freien Inhalten von ayway media GmbH ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.