Google + RSS Feed

Sichtbarer Strukturwandel

0

August 18, 2015 veröffentlicht von

Das Bundesviertel in Bonn

Bonn boomt – das ist überall im Stadtgebiet sichtbar, am deutlichsten jedoch im Bundesviertel, dem ehemaligen Regierungsviertel zwischen Bonn und Bad Godesberg. Das einstige Zentrum bundesdeutscher Politik erlebt einen Bedeutungswandel auf höchstem Niveau. Auf vier Kilometern Länge und 1000 Schritten Tiefe ist rund um Bonns „Central Park“, der Rheinaue, ein neuer Stadtteil herangewachsen: Mit internationalen Konzernzentralen, neuen Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Ministerien, dem World Conference Center Bonn und jetzt auch dem „Campus“ für die Vereinten Nationen. Insgesamt haben sich hier seit 1991 mehr als 90 neue Unternehmen und Einrichtungen etabliert. Mit über 40.000 Arbeitsplätzen (vor dem Umzug, waren es rund 20.600) konzentriert sich dort fast ein Fünftel aller Bonner Arbeitsplätze.

 

Eine zentrale Rolle spielt das World Conference Center Bonn. Sein Kern ist der ehemalige Plenarsaal des Deutschen Bundestages, dessen lichte Architektur schon heute Tagungsteilnehmer aus aller Welt für sich einnimmt. Um es in erster Linie für die Vereinten Nationen nutzbar zu machen, werden ein zweiter Saal und ein hochklassiges Hotel gebaut. Seit Sommer 2006 haben die in Bonn ansässigen Sekretariate der UNO ihr neues Domizil im UN Campus, dem ehemaligen Abgeordnetenhochhaus „Langer Eugen“ im Bundesviertel.

Für das Welt-Klimasekretariat der Vereinten Nationen (UNFCCC) wurde dort das sogenannte Alte Abgeordneten-Hochhaus renoviert. Da es schon direkt nach der Sanierung zu klein für UNFCCC ist, werden auf dem Gelände zwei weitere Bürohäuser entstehen.

 

Weitere Highlights:

  • Die Villa Hammerschmidt ist Bonner Dienstsitz des Bundespräsidenten.
  • Der Komplex Bundeskanzleramt ist Sitz des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die Bundeskanzlerin hat ihren Bonner Dienstsitz im Palais Schaumburg
  • Im „Tulpenfeld” sind die deutschen Entwicklungshilfeorganisationen sowie die

Bundesnetzagentur heimisch geworden.

  • Am Fuß des UN Campus steht das Funkhaus der Deutschen Welle, die ihre Sendungen von Bonn aus in alle Welt ausstrahl
  • Die Deutsche Post DHL hat ihre Konzernzentrale, den Post Tower, südlich des

Deutsche-Welle-Funkhauses bezogen. Das 162,5 Meter hohe Gebäude nach Plänen des Architekten Helmut Jahn ist zum neuen Wahrzeichen für den Strukturwandel in Bonn geworden.

  • Die Deutsche Telekom AG hat ihre Konzernzentrale ebenfalls am Standort Bon

Gegenüber ihrem Direktionsgebäude an der Friedrich-Ebert-Allee hat das Unternehmen großzügige Büro-Neubauten errichtet und beide Komplexe mit einer gläsernen Fußgängerbrücke verbunden.

 

 

 

URL: http://www.govdata.de/dl-de/by-1-0

 

 

Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn Telefon: Chef vom Dienst 0228/77 3000, Telefax: 0228/77 2468, E-Mail: presseamt@bonn.de

Internet: http://www.bonn.de Redaktion: Dr. Monika Hörig (verantwortlich)

Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 1.0

Jede Nutzung mit Quellenvermerk ist zulässig.

Veränderungen, Bearbeitungen, neue Gestaltungen oder sonstige Abwandlungen sind mit einem Veränderungshinweis im Quellenvermerk zu versehen oder der Quellenvermerk ist zu löschen, sofern die datenhaltende Stelle dies verlangt.

Der Bereitsteller stellt die Daten, Inhalte und Dienste mit der zur Erfüllung seiner öffentlichen Aufgaben erforderlichen Sorgfalt zur Verfügung. Für die Daten, Inhalte und Dienste gelten in Bezug auf deren Verfügbarkeit und deren Qualität die durch den Bereitsteller in den Metadaten oder sonstigen Beschreibungen zugewiesenen Spezifikationen und Qualitätsmerkmale. Der Bereitsteller übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten und Inhalte sowie die dauerhafte Verfügbarkeit der Dienste. Davon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, körperliche Unversehrtheit oder Gesundheit. Ebenfalls ausgenommen sind Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

Bildrechte: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

https://www.flickr.com/photos/curnen/
Matthias Zepper

Lizenz für Textinhalte

Bilder & Medien unterliegen gesonderten Urheberrechten

 Kurzlink zu diesem Artikel: 


Einen Kommentar schreiben »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suchen:

Nächste Ausgabe

Cover Ausgabe 01 2018

Aktuelle Ausgabe

Freie Inhalte

Expertenpanel

Security-Blog

Agile Softwareentwicklung Agilität Arbeiten 4.0 automatisierung Banken Big Data Business Intelligence cloud creative companies Customer Experience Datenschutz Die vernetzte Gesellschaft Digitaler Zehnkampf digitale transformation Digital Finance digitalisierung E-Commerce E-Learning Energieeffizienz Fachkräftemangel Finanzen fintech Fonds Freie Inhalte Future Store green economy Handbuch Digitalisierung Handel mit Zukunft hr trends Human Resources Industrie 4.0 Innovation Innovationen Internet der Dinge IoT kommunikation künstliche Intelligenz logistik Mitarbeiter Mittelstand Mobile Apps mobile economy Nachhaltige Geldanlagen Nachhaltigkeit New Work Risikomanagement Sicherheit Smart City Smart Services Software standort deutschland studie Transparenz trends Unternehmenskultur vernetzte gesellschaft Vernetzung weiterbildung werte zukunft

Ihr Weg zu uns

Wir bilden aus

Creative Commons Lizenzvertrag
TREND REPORT Wirtschaftszeitung mit freien Inhalten von ayway media GmbH ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.