Page 28 - TREND REPORT November 2018
P. 28

28 New Work | November 2018
TREND REPORT
HR, KI und der Faktor Zeit
Benedikt Lell, Senior Director Solu- tions Consulting bei PeopleDoc, be- richtet der TREND-REPORT-Redakti- on im Hintergrundgespräch, welche Auswirkungen künstliche Intelligenz auf die HR-Abteilung hat.
„Um im immer härter werdenden ‚War for Talents‘ bestehen zu können, muss sich die HR von einer administrativ-ori- entierten hin zu einer Service-orien- tierten Abteilung wandeln“, erklärt Lell. HR-Mitarbeiter müssen dabei komplexe Problemstellungen im per- sönlichen Gespräch kompetent beant- worten sowie zeitgemäße, multimedi- ale Tools anbieten, damit Mitarbeiter und Führungskräfte im Selfservice un- terschiedliche Problemstellungen so- fort lösen können. „Dabei spielt der Faktor Zeit eine herausragende Rolle.“
Die tickende Ressource steht durch die digitale Transformation vermehrt zur Verfügung – auch der HR-Abteilung. Moderne Cloud-Technologien ermög- lichen es unabhängig von IT-Ressour-
cen und ohne Programmierkenntnisse, neue Prozesse zu digitalisieren. Von ent- scheidender Bedeutung ist, dass die wenigsten HR-Prozesse in nur einem System statt nden. Erst die Orchest- rierung und Synchronisierung der ein- zelnen, am fachlichen Prozess beteilig- ten Systeme liefern die erwünschten Mehrwerte der Digitalisierung. „Wo der HR-Mitarbeiter früher die Inhalte eines Formulars manuell eingeben musste, um ein Dokument zu erstellen, erle- digt das jetzt die Software“, nennt Lell ein Beispiel. „PeopleDoc empfängt das Formular, übernimmt die Daten und p egt vollautomatisch alle Informatio- nen ein, die für den jeweiligen Arbeits- schritt relevant sind.“ Besonders wich- tig ist beim Einsatz innovativer Lösun- gen, dass sie schnell und einfach zu implementieren sind und auf die be- sonderen Bedürfnisse der jeweiligen HR-Abteilung angepasst werden kön- nen. Bei der PeopleDoc-Plattform kön- nen sowohl neue Arbeitsplatztech- nologien wie Slack, Facebook Work- place, Okta, Google Apps oder
Dokusign als auch traditionelle Perso- nalinformations- (HRIS), Bewerberma- nagement- (ATS) oder Lernmanage- mentsysteme (LMS) integriert werden. „Die Integration wird hierbei automa- tisch und eventbezogen ausgelöst – ohne dass eine manuelle Aktion erfor- derlich ist. Mithilfe von RPA-Work ows können relevante Daten in den jeweils anderen Systemen identi ziert und vollautomatisch übertragen werden.“
Ganz neue Anwendungsmöglichkei- ten entstehen durch den Einsatz von KI. Immer besser werdende Chatbots können bei einfachen Fragen helfen; selbstlernende Systeme könnten auf Basis von Big-Data-Analysen spannen- de Schlussfolgerungen ziehen, z. B. im Hinblick auf die Besetzung von Füh- rungsjobs. Trotz aller Funktionalitäten ist sich Lell sicher, dass KI-Anwendungen den Mitarbeiter in der HR-Abteilung auch künftig nur unterstützen werden: „In bestimmten Situationen bleibt das persönliche Gespräch auch weiterhin wichtig, richtig und erforderlich.“
Das gilt speziell im Bereich Big Data mit den besonders kritischen Themen Datenschutz, IT-Security und Skalier- barkeit der Cloud, aber auch für die hauseigene Dienstleistung.
www.people-doc.de
„Wo der HR-Mitarbeiter früher In- halte eines Formulars manuell ein- geben musste“, so Lell, „erledigt das jetzt die Software.“
Trendentwicklung
KI verstehen
Der Begriff „künstliche Intelligenz“ ist für viele im Alltag noch nicht greifbar. Was bedeuten Machine Learning, neu- ronale Netzwerke und Big Data in die- sem Kontext genau? Wir haben die wichtigsten Begriffe und Interviews zu- sammengefasst unter http://trendre- port.de/ki
Interview
7 PD Dr. Krzywdzinski sprach mit der TREND-REPORT-Re- daktion über die Ar- beitswelt der Zukun . Lesen Sie das aus- führliche Interview in
unserem „Handbuch Internet of Things“.
Doch wie bei allem, ist auch dies di erenzierter zu betrachten. Oliver Bendig, CEO der Matrix42 AG, warnt davor, „Future of Work“-Initiativen aus einer reinen IT-Perspektive zu be- trachten: „Wenn ich bspw. jemandem frisch von der Hochschule einen cloud- basierten Arbeitsplatz anbiete – einen mobilen Arbeitsplatz mit bunten Apps und Icons – und ihm sage: ‚Du musst nirgends mehr anrufen, du kannst alles über Selfservice machen‘, dann  ndet der das super. Habe ich aber jemanden, der schon 30 Jahre oder länger im Be- rufsleben ist, dann muss ich den unter- stützen, indem ich ihm einen Kanal wie E-Mail und Telefon anbiete. Mein Punkt ist, dass dort das Anwenderbusi- ness zu wenig involviert wird.“ Ein weiteres Problem sieht er darin, dass viele Unternehmen mit dem  ema „Future of Work“ nur eine Mobile-Ini- tiative verbinden, was zu einer falschen Herangehensweise führt. „Wenn ich sage, ich möchte modern den Arbeits- platz der Zukunft realisieren, damit meine Mitarbeiter  exibel und agil auf Veränderungen reagieren können,
Dr. Krzywdzinski hält die Fragen des Beschäftigtendatenschutzes und der Leistungskontrolle für beson- ders kritisch. Hier sei die Rolle der Mitbestimmung zu verteidigen und unter Umständen auch zu stärken.
dann muss ich in der Regel auch meine Organisationstruktur verändern. Ich habe dann ein agileres Unternehmen mit  acheren Hierarchien, die Experi- mente ermöglichen und eine Build- measure-Learn-Kultur etablieren – weg von plan-build-run.“ Erst dann kommt – automatisch – auch der Technologie- teil samt Home-O ce, dem Einführen mobiler Geräte und Möglichkeiten, mit Zugri  auf Applikationen, Daten und E-Mails von überall zu arbeiten.
Dieses mobile Arbeiten zu fördern, ist das erklärte Ziel der AppCon g-Com- munity, einem Zusammenschluss von Lösungsanbietern und App-Entwick- lern. Mitglied dieser Vereinigung ist auch Virtual Solutions, die mit SecurePIM eine Container-Lösung anbieten, die es erlaubt, beru iche Daten zu schützen und den Zugri  auf Unternehmensres- sourcen von mobilen Endgeräten ab- zusichern. „Sicherheit ist mittlerweile das Top- ema für mobile Anwendun- gen“, erklärt Günter Junk, CEO des Unternehmens. Die App Con g Com- munity sorgt dabei für die nötige Stan-
Juni 2016 | Unternehmens nanzierung 4.0 2
HANDBUCH
INTERNET OF THINGS
((( IoT)))
Smart Services & Plattformökonomie Technologien und Geschä smodelle im Fokus
TwwRw.hEanNdbuDch-Riot.Ede P O R T


































































































   26   27   28   29   30