Page 30 - TREND REPORT November 2017
P. 30

30 Digitale Arbeitswelten | November 2017
TREND REPORT
HANDBUCH HR-MANAGEMENT
Open-Content-Redaktionskonzept:
Jetzt erhältlich: Unser neues, gemein- freies Werk als Fachbuch und Wegwei- ser für HR-Verantwortliche, die den Wandel in die Arbeitswelten 4.0 er- folgreich meistern wollen. Unternehmer und Führungskrä e erhalten neue Lö- sungs- und Denkansätze, die sie positiv für sich nutzen können, um anstehende technische und kulturelle Veränderun- gen zu realisieren.
Lesen und bestellen auf www.handbuch-hr.de
aufgebaut wird. Die viel beschworene Disruption macht jedoch Schluss mit dieser Illusion. Ein Taxifahrer kann noch so viel lernen, ein autonom fah- rendes Auto wird er nie. Wer von neuen Technologien nicht ersetzt wird, muss zumindest im Umgang mit diesen ge- schult werden. So können beispielswei-
se AR-Brillen die Arbeit erheblich er- leichtern. Ingenieure und Maschinen- bauer haben jetzt die Hände frei und können sich voll auf die Arbeit kon- zentrieren, da man alle wichtigen Da- ten zu einer Maschine direkt vor Au- gen hat. Eine im Jahr 2016 verö ent- lichte Studie von PWC zeigt, dass einer
von drei Herstellern erwartet, dass Vir- tual Reality und AR-Technologien bis 2018 im Einsatz sind. Mit der Unter- stützung von neuen Technologien kön- nen neue Wege betreten werden, was insbesondere auch für den 3D-Druck im Bereich der Produktion gilt. Jetzt kann passgenau auf die Bedürfnisse des Kunden eingegangen werden.
Optimale IT- Vertriebsunterstützung
Den Kunden im Fokus müssen auch Finanzdienstleistungsunternehmen ihren Vertriebsmitarbeitern innovative IT-Lösungen für eine Multikanal- Kommunikation zur Verfügung stellen und in ihr bestehendes IT-Vertriebssys- tem integrieren. „Wo Know-how, Er- fahrung oder auch Ressourcen fehlen, um entsprechende digitale Projekte durchzuführen, sollten Finanzdienst- leistungsunternehmen Unterstützung in Anspruch nehmen“, emp ehlt Frank Laskowski, Vorstand der compeople AG. Externe Dienstleister können mit der Realisierung und Vernetzung von innovativen IT-Lösungen für eine Multi-
kanal-Kommunikation den Vertrieb stärken. In Zukunft werden beispiels- weise Sales-Analyse-Apps ermöglichen, die Beratung noch besser auf den ein- zelnen Kunden auszurichten. „Sind diese Anwendungen in das bestehende IT-Vertriebssystem eingebunden, ist es z.B. möglich, Suchabfragen oder um- fassende Auswertungen durchzufüh- ren“, gibt Laskowski einen Ausblick. „Auf diese Weise lassen sich wichtige Erkenntnisse, beispielsweise über das Verhalten von bestimmten Kunden, gewinnen und Vorhersagen tre en.“
Technologien für die Arbeitswelt
Big Data in Zusammenarbeit mit Künstlicher Intelligenz stellt dabei nicht nur das Vertrauensverhältnis zum Kunden auf die Probe. Datengetrieben errechnet die richtige Software proakti- ve Langzeitanalysen und nimmt Verän-
Was die (Arbeits-)Welt zusammenhält
Gastbeitrag von Anne Marie Ginn, Snr. Category Marketing Manager, Video Collaboration EMEA bei Lo- gitech
Am Vormittag im Büro, nachmittags Zeit für Privates und am Abend noch einmal online?
So oder so ähnlich könnte bald der All- tag vieler deutscher Arbeitnehmer aussehen, denn:  exible Arbeitsmo- delle sind auf dem Vormarsch und ver- ändern, Hand in Hand mit der Digitali- sierung, das Wie-, Wo- und Wann-wir- Arbeiten. Eine aktuelle Studie* zeigt: 57 Prozent der Unternehmer unter- stützen das Home-O ce als alternati- ven Arbeitsplatz, aus Mitarbeitersicht sind es sogar 66 Prozent. Darüber hin- aus setzen rund 49 Prozent der Unter- nehmen auf das„Arbeiten von überall“ und 44 Prozent auf  exible, frei wähl- bare Arbeitszeiten. Damit einherge-
*Quelle: Studie „Arbeitsplatz der Zukunft 2017“, IDG Research Services 2017
hend verändern sich auch die Büro- landschaften in den Unternehmen. Fest zugeteilte Arbeitsplätze werden weniger und o ene Raumkonzepte  nden mehr und mehr Anklang. Gleichzeitig werden neue Rückzugs- möglichkeiten für informelle Bespre- chungen und konzentriertes Arbeiten in Form von kleinen Meetingecken und Mini-Konferenzräumen, soge- nannten „Huddle-Rooms“, gescha en.
Jedoch: alle Flexibilität bringt nur we- nig, wenn Mitarbeiter und Teams sich nicht e ektiv austauschen und ab- stimmen können und Prozesse sich so in die Längen ziehen. Das betri t die Anwaltskanzlei genauso wie die Krea- tiv-Agentur, das Großunternehmen genauso wie kleine und mittelständi- sche Betriebe. Eine Grundvorausset- zung für die moderne Arbeitswelt sind deshalb Tools, die Teammitglieder, Freelancer, Kunden und Partner virtu- ell und e ektiv miteinander verbin- den, egal wo diese sich be nden. Nur so lassen sich Produktivität und letzt-
endlich der Unternehmenserfolg si- cherstellen.
Eine entscheidende Rolle in diesem Zusammenhang spielen Videokonfe- renz- und Collaboration-Lösungen. Dabei geht es heute weniger um kom- plexe, fest installierte Videosysteme in großen Meetingräumen, sondern um o ene Systeme, die genauso  exibel sind wie die Arbeitsumgebungen und -modelle, in denen sie eingesetzt wer- den sollen. Der Trend zu vielen kleinen Räumen in einem Unternehmen macht Lösungen notwendig, die auch in großen Stückzahlen  nanzierbar sind und trotzdem Qualität bieten. Mit Blick auf die Software geben cloud- basierte Video-Plattformen und mehr Interoperabilität zwischen den ver- schiedenen Anwendungen den Unter- nehmen neue Freiheiten bei der Wahl des Anbieters.
Die Logitech Collaboration Group als Peripherieanbieter hat ihr gesamtes Portfolio an genau diesen Anforderun-
„Die Technik muss den Men- schen unterstützen und ‚New Ways of Work‘ möglich machen“, konstatiert Anne Marie Ginn.
gen ausgerichtet. Die verschiedenen Produkte bieten Lösungen für diverse Raumkonzepte und Einsatzszenarien. Sie sind auch für kleine Unternehmen  nanzierbar und mit allen gängigen cloudbasierten Anwendungen wie Skype for Business oder Zoom kompa- tibel. Unkomplizierte Bedienung und echtes Plug-and-play entlasten die IT- Abteilungen und erlauben letztend- lich dem Anwender, sich auf Inhalte zu konzentrieren und den Arbeitsplatz der Zukunft mit Leben zu füllen.
www.logitech.de
Bildmotive Copyright: Logitech Deutschland







































































   28   29   30   31   32