Page 13 - TREND REPORT November 2017
P. 13

TREND REPORT
November 2017 | Smart Services & Smart Citys 13
„
Klug ist, wer auf das Wissen, auf neue digitale Plattformen und Ökosysteme so- wie Leistungen
t.
zu generieren oder auch zu erwerben bzw. über Plattformen zu tauschen, sie automatisch zu analysieren und ent- sprechend den gewünschten Services zu kombinieren, wird über Wohl und Wehe der Unternehmen entscheiden. Mit dem „Nebene ekt“, dass etablierte
Dassault Systèmes. Wie heute Daten gesammelt werden können, wird am Beispiel der Smart City Singapur recht deutlich.
Mit dem Projekt „Virtual Singa- pore“ wurde ein digitaler Zwilling von Singapur gescha en. Barth fährt fort: „Im Fall Singapur werden Daten von staatlichen Stellen gesammelt, genauso wie Daten aus der natürlichen Um- welt. Danach werden sie von Fachleu- ten mit Domänen-Wissen analysiert, um Rückschlüsse ziehen zu können und die Wenn-dann-Szenarien simu- lieren zu können. Dieser Vorgang lässt sich auch auf die Industrie 4.0 übertra- gen: Es geht immer um eine durchgän- gige Datenbasis. Denn um einen digi- talen Zwilling zu erstellen, müssen alle relevanten Daten an allen wichtigen Schnittstellen gesammelt und analy- siert werden. Eine ganzheitliche Pers- pektive und die Fähigkeit, an jeder Stelle des Wertschöpfungsprozesses nahtlos zusammenzuarbeiten – das sind die Katalysatoren, die uns alle ins digitale Zeitalter katapultieren kön- nen.“ Die Fähigkeit, spezi sche Daten
Dritter zugreif“
Geschäftsmodelle ausgehebelt werden können. Der Wechsel von produkt- zu kundenzentrierten Geschäftsmodellen ist disruptiv. Er verlangt von den Prot- agonisten Anpassungen und vor allem Kooperationen. Die eigenen Kompe- tenzen werden für Entwicklung und Angebot der smarten Services nicht mehr genügen. Klug ist, wer auf das Wissen, auf neue digitale Plattformen und Ökosysteme sowie Leistungen Dritter zugreift. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können durch solche Kooperationen nur ge- winnen. Sie können sich auf ihre Kern- kompetenzen konzentrieren und „bu- chen“ die weiteren notwendigen Servi- ces hinzu. Sogenannte Smart Spaces helfen dabei, intelligente, digitale an- schlussfähige Gegenstände, Geräte und Maschinen zu vernetzen und über die- se vernetzten physischen Plattformen die notwendigen Daten zu gewinnen.
Aber: Man wird sich von „alten Tugenden“ verabschieden müssen. Im Mittelpunkt der Smart-Service-Welt ste- hen nicht mehr die einzelnen Anbieter mit ihren Produkten und Lösungen,
Interviews
Hypermotion
Im Interview mit der Redaktion erläu- tert Detlef Braun, Geschä sführer der Messe Frankfurt, das neue interaktive Messeformat der Hypermotion und das damit verbundene Ziel, wichtige Impulse für die Mobilität 4.0 zu setzen. www.trendreport.de/neue-innovati- onsplattform-hypermotion
Blisscity
Die erste deutsche „Smart City Convention“ findet im Rahmen der Hypermotion statt. In einem exklusi- ven Interview erörtert Prof. h. c. Dr. Chirine Etezadzadeh, Institutsleitung des SmartCity.institute, im Vorfeld der Veranstaltung, worauf es ankommt, damit eine wünschenswerte urbane Transformation gelingen kann. www.trendreport.de/erfolgsfakto- ren-fuer-smart-cities
Hypermotion mit Pitches, Talks und Hackathon
Unser Verkehrssystem steht vor ei- nem radikalen Wandel. Geprägt von der nachhaltigen Idee der Dekarbo- nisierung und angetrieben durch die Digitalisierung entstehen neue, ver- netzte Systeme und visionäre Lösun- gen werden Realität.
Die Hypermotion, die vom 20. bis 22. November 2017 erstmals in Frankfurt statt ndet, bildet diese Veränderungen ab und diskutiert die Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft. Als erste eigenständige Plattform für die digitale Transformation, die intelligent vernetz- te Verkehrssysteme der Zukunft als Leit- gedanken behandelt, etabliert die Mes- se Frankfurt damit ein völlig neues Ver- anstaltungsformat. Bei dem Mix aus Ausstellung, Konferenzen, Pitches, Talks und Hackathon stehen neue Geschäfts- modelle und die Vernetzung aller Teil- nehmer im Vordergrund.
Visionen und Herausforderungen
Eine Reihe von Start-ups haben neue digitale Geschäftsmodelle entwickelt.
Eine passende Präsentationsbühne dafür bieten die Pitches für Entrepre- neure und Visionäre, die hier ihre dis- ruptiven Ideen vor einer renommier- ten Jury vorstellen können. Unter dem Motto„Next Generation Mobility“ wer- den Soft-, Hardware- und UX-Spezialis- ten zusammengebracht. Ausgerüstet mit modernster Technik können sie beim Hackathon an realen Challenges arbeiten und ihre Skills im Wettbewerb um attraktive Preise beweisen.
Grenzenloser Verkehr
Mobilität kann nicht gedacht werden, ohne Transport, Logistik, IT, Infrastruk- tur und letzten Endes auch Themen wie Stadtentwicklung, Smart City und Ar- chitektur zu integrieren. Daher versteht sich die Hypermotion selbst als bran- chenübergreifendes Event, welches die Experten der verschiedenen Fachrich- tungen zusammenbringt. Gestalter, Ar- chitekten, Planer und Designer etwa sind in einem Workshop dazu aufgefordert, konkrete Zukunftsbilder für die Metro- polregion FrankfurtRheinMain vorzube-
reiten. Die integrativen Visionen der Wohn- und Siedlungsräume in Verknüp- fung mit neuen, nachhaltigen Mobili- tätsformen werden im Sommer 2018 im Rahmen der Ausstellung „Living the Region“ des Deutschen Architekturmu- seums präsentiert. Verschiedene Fach- konferenzen zu den Themen Digitalisie- rung, intelligente Transport-Systeme
und Smart Regions diskutiert. Der Blick über den eigenen Tellerrand soll nicht nur aufschlussreiche Informationen lie- fern, sondern neue Impulse geben, um gemeinsam Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu entwickeln.
Unser Verkehrssystem steht vor einem radikalen Wandel. Neue Möglichkeiten
und Intermodalität gehören ebenso zum interdisziplinären Rahmenprogramm wieder„VisionmobilityThinkTank“.Da- bei werden in mehreren Talkrunden die Themen Connectivity, Hypermodality
der Vernetzung und des Austauschs dienen als Katalysator und bringen die Visionen der Zukunft ein Stück näher.
www.hypermotion-frankfurt.com
Abgerundet durch Ausstellung und Konferenzen, ermöglicht die Plattform die Vernetzung aller Teilnehmer zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.
Bildmotive Copyright Caverion
Bildmotiv Copyright: Messe Frankfurt GmbH / Hypermotion


































































   11   12   13   14   15