Page 21 - TREND REPORT Juni 2017
P. 21

TREND REPORT Juni 2017 | Digital Finance 21
Digital Finance
Die Banken versuchen den Brückenschlag zur FinTech-Branche.
Im Mittelpunkt dabei der Endkunde, der als Brückengänger neue Wege betritt.
Die Probleme, die der langanhaltende Niedrigzins bei den Geldinstituten ver- ursacht, sind schluss- endlich auch für den Kunden spürbar. Viele Bankhäuser wissen sich nicht mehr besser zu helfen. Früher kostenlo- se Services werden nur noch gegen Geld angeboten, andere verteuert. Gerade bei der immer relevanter werdenden Zielgruppe der Millenials muss man al- lerdings in der Lage sein, die zusätzli- chen Gebühren zu rechtfertigen. Die Treue der alten Sparbuchbesitzer kann man hier nicht erwarten, erst recht nicht in einer Branche, die in letzter Zeit so viele Innovationen erlebt hat.
von Andreas Fuhrich, a.fuhrich@trendreport.de
„
Banken sollten Ansprechpartner für alle finan- ziellen Aspekte des Lebens“ werden.
„Die Zeiten, in denen Banken mit tra- ditionellen Geschäftsmodellen sehr hohe Margen erzielen konnten, sind vorbei“, weiß auch Jochen Werne von der Münchener Privatbank Bankhaus August Lenz. Hier hat man die Zei- chen der Zeit früh erkannt und gilt nicht zuletzt durch diverse Partner- schaften mit FinTechs als Innovations- leader in der Branche. Das  ächende- ckende Filialsterben und allem voran das veränderte Kundenverhalten durch die Digitalisierung zwingen die Insti- tute, neue Wege zu gehen. „Im Fokus des Denkens sollte dabei die Frage ste- hen: Was will der Kunde der Zukunft eigentlich? Kooperationen mit Fin- Techs, innovative Omnichannel-Ange-
Bildmotiv Copyright: Flickr, David Law CC BY 2.0 Generic

























































































   19   20   21   22   23